Porsche Cayenne S Hybrid

Porsche Cayenne S Hybrid

Dem Diesel auf der Spur

Wer einen sparsamen Porsche Cayenne will, entscheidet sich für den Diesel. Doch wie genügsam ist der 380 PS starke Cayenne S Hybrid, der mehr sein will als ein Sparmeister?

20. Juli 2012

Der Porsche Cayenne S Hybrid soll in den Ländern auf Kundenfang gehen, in denen für einen Diesel nichts zu holen ist: USA, China oder Japan. Hier punktet der 380 PS starke Power-Hybride mit üppiger Motorleistung, Image und dem Hybrid-Signet am Heck.

Hybrid-Details

Wer auf die sinnfreien Hybrid-Schriftzüge an der Flanke oder die glänzende Modellbezeichnung am Heck verzichtet, wirft seinem Hybrid-Cayenne eine Tarndecke über. Optisch ist der Cayenne S Hybrid nicht zu erkennen.

Das Elektromodul ist im Getriebetunnel verborgen. Die elektrische Energie des 288-Volt-NiMH-Akkus befindet sich versteckt im doppelten Boden des Kofferabteils, das sich dadurch von 670 auf 580 Liter reduziert. Ansonsten ist der Innenraum identisch mit den anderen Cayenne-Modellen.

Anzeigen und Bedienelemente kennt man seit der Vorstellung des Porsche Panamera bestens.

Porsche Cayenne im Video

 

Leistung satt

Technisch sind VW Touareg Hybrid und der Porsche Cayenne S Hybrid weitgehend identisch. Herzstück des Porsche-Hybrid ist ein drei Liter großer V6-Motor mit Kompressoraufladung, der in zahlreichen Konzernprodukten von Audi arbeitet. Seine 245 kW / 333 PS Maximalleistung werden von einem Elektromodul unterstützt, das weitere 34 kW / 47 PS und 300 Nm Drehmoment Leistung beisteuert. Unter dem Strich arbeiten unter der Haube des hybriden Cayenne ungewohnt klangschwach 279 kW / 380 PS und 580 Nm.

Die elektrische Teilzeit-Unterstützung sorgt dafür, dass der Normverbrauch des ebenfalls drei Liter Sechszylinders unter die Zehn-Liter-Marke rutscht. Im Praxistest gab sich der Porsche Cayenne S Hybrid mit 11,2 Litern Super angenehm zurückhaltend für einen Benziner, mit dem man richtig Spaß haben kann. Wer will, schickt den Allradler mit über 240 km/h über die Autobahn.

Segeln bis 156 km/h

Hier spielt der Porsche Cayenne S Hybrid neben dem ausgezeichneten Fahrwerk seine größte Stärke aus. Im normalen Fahrbetrieb verfügt er bis 156 km/h über eine Segelfunktion; heißt, bei entsprechendem Tempo rollt der Cayenne ohne Motorbremse vor sich hin. Das spart Kraftstoff. Wer will, kann den Cayenne so auch mit unter zehn Litern Kraftstoff bewegen.

Und selbst der Normverbrauch von 8,2 Liter Super lässt sich packen, wenn man das Gaspedal nur streichelt. Realistischer ist der Spurt 0 auf Tempo 100 in 6,5 Sekunden. Sportlich, aber nicht gerade grandios für einen Porsche, der auch als Hybrid-Cayenne immer ein Sportler sein will.

20.000 Euro mehr als mit Diesel

Der Basispreis für den mäßig ausgestatteten Porsche Cayenne S Hybrid liegt bei 81.849 Euro. Das sind 20.000 Euro mehr als für den ähnlich ausgestatteten Porsche Cayenne Diesel, der zumindest aktuell nur mit 180 kW / 245 PS verfügbar ist.

Es bleibt, wie es ist: der Diesel ist nicht nur Dank des Normverbrauchs von 7,2 Litern Diesel die bessere Wahl - und deutlich günstiger zudem.

Stärken

 
  • überzeugende Fahrleistungen
  • gutes Fahrwerk
  • hoher Alltagsnutzen
  • Platzangebot

Schwächen

 
  • hoher Preis
  • schwache Serienausstattung
Text: Press-Inform / Stefan Grundhoff