Porsche Cayenne Diesel, Cayenne I

Porsche Cayenne Diesel, Cayenne I

Rudolf das Renntier

Mit Dieselmotor an Bord verliert der Porsche Cayenne ein wenig seinen Nimbus als Power-SUV. Dynamisch bleibt er trotzdem - und mit zurückhaltendem Verbrauch taugt er immerhin als Reisewagen.

17. März 2012

Porsche und Diesel, das hat durchaus Tradition: Die Firma baute einst Traktoren. Modelle wie der Junior aus den 50er und 60er Jahren erfreuen sich gar einer regen Sammlerszene. Bei Porsches moderner Cash-Cow Cayenne hat der Diesel ebenfalls rationale Gründe: Mit einem 3.0 TDI aus dem VW-Regal wird der Wagen für eine breitere Käuferschicht bezahlbar. Interessant wird er damit auch für Dienstwagenfahrer.

Reichlich teure Technik

Der 4,8 Meter lange Cayenne ist ein vielseitiges SUV. Wer es braucht, bekommt echte Geländefähigkeit inklusive Getriebeuntersetzung, entkoppelbarer Achsen und Luftfederung geboten. Reichlich Platz und einen großen Kofferraum gibt es obendrein. Das Cockpit ist das wohl sportlichste im SUV-Bereich, Komfort gibt es reichlich - viele Annehmlichkeiten hat der Wagen aber erst nach einem tiefen und teuren Griff in die Zubehörkiste an Bord.

Porsche Cayenne im Video

 

Liebloser Motor-Transfer

Der drei Liter große TDI-Motor stammt aus dem VW Touareg. 177 KW / 240 PS und 550 Nm maximales Drehmoment sind an sich ordentliche Werte. Knapp 220 km/h Spitze und ein Spurt von 0 auf Tempo 100 in 8,3 Sekunden sind für ein SUV nicht schlecht, für einen Porsche aber fade. Das Feeling auf der Autobahn ist keineswegs mit dem in einem Cayenne Turbo zu vergleichen, die Motor-Transplantation von Wolfsburg nach Zuffenhausen ohne Leistungsspritze bleibt eine lieblose Pflichtübung. Nicht einmal der Verbrauch kann das komplett aufwiegen, denn in der Praxis blieb der Wagen mit einem Testverbrauch von rund 11 Litern weit über dem offiziellen Wert (9,3 Liter).

Sportlich abgestimmt

Das Fahrverhalten immerhin kann überzeugen. Im Vergleich zum Schwestermodell VW Touareg ist der Cayenne deutlich straffer und härter abgestimmt. Die Lenkung ist ordentlich und auch die Sechsgang-Automatik werkelt zufriedenstellend im Hintergrund.

Ein echter Porsche? Nur beim Preis

Wer unbedingt Cayenne fahren möchte und keine eigene Tankstelle besitzt, kommt um die Dieselversion kaum herum. Teuer bleibt der Wagen auch mit 56.859 Euro, und echtes Porsche-Feeling mag in dieser Variante nicht immer aufkommen.

Stärken

 
  • hoher Fahrkomfort
  • sportliches Fahrwerk
  • gutes Platzangebot
  • Offroad-Fähigkeit
  • Fahrleistungen in Ordnung...

Schwächen

 
  • ...aber eher schlaff für einen Porsche
  • hoher Testverbrauch
  • hoher Preis und lange Aufpreisliste
Text: Press-Inform / Sebastian Viehmann