Mercedes-Benz C 180 CGI T, S204

Mercedes-Benz C 180 CGI T, S204

Kombination

Quadratisch, praktisch gut - so soll der Laderaum eines Kombis im Idealfall sein. Die T-Version der C-Klasse von Mercedes kommt an dieses Ideal nahe heran - zum stattlichen Preis. Knapp 35.000 Euro muss man mindestens anlegen.

5. Mai 2012

Die C-Klasse ist für Mercedes-Benz längst zum Brot-und-Butter-Auto geworden. Einst als Baby-Benz verspottet, verkauften die Schwaben vergangenes Jahr in Deutschland knapp 80.000 Stück. Das macht nach dem VW Passat Platz zwei in der Mittelklasse. Besonders gefragt sind dabei die Kombi-Modelle.

Hinten wird's eng

Bei einer Länge von knapp 4,7 Metern ist der C-Klasse-Kombi noch recht übersichtlich. Entsprechend komplikationslos und agil ist man mit ihm unterwegs - egal ob in der Stadt, auf kurvigen Landstraßen oder zügig auf der Autobahn. Nicht zuletzt der kleine Wendekreis von rund 11 Metern sorgt für Handlichkeit. Platz ist zumindest vorne reichlich. Die Sitze sind ebenso wie das Lenkrad vielfach zu verstellen. Man sitzt auch auf längeren Strecken entspannt, ermüdungsfrei und komfortabel. Hinten allerdings kann es ganz schnell eng werden. Wird im C 180 der Vordersitz ganz zurück verschoben, bleibt dahinter kaum noch Platz. Zu zweit kommt man auf der Rückbank ansonsten ganz gut klar - der Mittelsitz dient allenfalls als Notlösung.

Die Instrumente vor dem Fahrer sind gut einsehbar, alle Schalter einfach erreichbar. Das Comand-System auf der Mittelkonsole lässt sich mittlerweile intuitiv bedienen. Der Laderaum fasst im Normalzustand 485 Liter. Wer die asymmetrisch geteilte Rückbank umklappt, der kommt auf ein Laderaumvolumen von bis zu 1.500 Litern. Die Ladekante ist eben mit dem Kofferraumboden, der Laderaum selbst dank seiner nahezu quadratischen Form gut nutzbar.

Kultivierter Direkteinspritzer

Angetrieben wird der Mercedes-Benz C 180 CGI T von einem kultivierten Benzin-Direkteinspritzer. Der Vierzylinder liefert aus 1796 ccm Hubraum eine Leistung von 115 kW/156 PS und ein maximales Drehmoment von 250 Nm. Das macht ihn zwar nicht zum sportlichen Sprinter, wohl aber zu einer flotten Reiselimousine. Für den Spurt von 0 auf 100 km/h braucht er 9,2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 218 km/h erreicht.

Weniger Freude dagegen macht der Benzinverbrauch - trotz Start-Stopp-Automatik. Offiziell sollen es 6,8 Liter Super auf 100 km sein - der Bordcomputer selbst errechnete einen Verbrauch von 10,2 Litern.

Elektronische Unterstützung

Unterwegs ist man im Mercedes-Benz C 180 CGI T komfortabel und entspannt. Die Federung schluckt alles weg, was die Fahrbahn so an Unebenheiten zu bieten hat. Das Geräuschniveau ist innen sehr niedrig. Die variable Lenkung könnte etwas direkter sein. Die Gänge der 6-Gang-Handschaltung lassen sich präzise einlegen.

Mercedes-Benz bietet in der C-Klasse reihenweise Optionen, die zuvor den höheren Baureihen vorbehalten waren: von elektronischer Unterstützung beim Parken über den Tempomaten mit automatischem Abstandshalter bis hin zu modernem Lichtmanagement mit adaptivem Kurvenlicht und variabler Lichtverteilung.

Aufpreisliste ohne Ende

Billig ist das Mercedes-Vergnügen noch nie gewesen. Schon der Basispreis fällt mit 34.718 Euro deftig aus. Und dank des üppigen Zubehörkataloges lässt sich das problemlos toppen. So kostet zum Beispiel die elektrische Heckklappe 464 Euro, für Bi-Xenon-Kurvenlicht werden 1.660 Euro fällig.

Stärken

 
  • gutes Platzangebot
  • einfache Bedienung
  • bequeme Sitze
  • ausgezeichnete Verarbeitung
  • sicheres Fahrverhalten
  • komfortable Federung
  • niedrige Ladekante
  • weit öffnende Heckklappe

Schwächen

 
  • teuer in der Anschaffung
Text: Press-Inform / Jürgen Wolff