Audi Q7, 1. Generation

Audi Q7, 1. Generation

Komfortabler Luxusliner

Der Audi Q7 hat einen veritablen Spätstart hingelegt: Denn Audis Groß-SUV kommt acht Jahre nach der Mercedes-M-Klasse auf den Markt. Die Ingolstädter versuchen, dieses Manko durch Größe und einen schicken Innenraum zu kompensieren.

15. Januar 2012

Überall wo man mit dem Audi Q7 aufkreuzt, gehen die Augenbrauen der Menschen nach oben: Der 5,09 Meter lange und 1,98 Meter breite Kreuzer flößt auch sofort Respekt ein. Der Ingolstädter ist also definitiv nichts für introvertierte Gesellen.

Üppige Platzverhältnisse

Nimmt man auf bequemen Sitzen Platz, kommt schnell ein König-der- Landstraße-Gefühl auf. Genauso bequem mit gefühlter unendlicher Beinfreiheit kann man es sich im Fond machen. Das ist in diesem Segment Referenz. Die optionale dritte Sitzreihe (700 Euro) ist für nur für Kinder geeignet und lässt sich auch schnell versenken. Ist das geschehen, erfreut man sich an einem Kofferraum, bei dem jeder IKEA-Shopping-Tag seinen Schrecken verliert: Das Kofferraumvolumen beträgt 775 bis 2.035 Liter. Noch Fragen?

Spitzenmäßig sind auch die Verarbeitung und die Materialanmutung des Cockpits. Aber das ist ja bekanntlich eine Audi-Domäne. Zwar sind ESP und sechs Airbags (inkl. Kopfairbags für Vorder- und Hintersitze) serienmäßig, aber dass Seiten-Airbags hinten 350 Euro Aufpreis kosten, ist unverständlich. Auch sonst langt Audi kräftig hin: Sitzheizung (350 Euro), Multifunktionslenkrad (220 Euro), Piktogramm-Navi (1.940 Euro) oder Parkpiepser hinten (370 Euro) kosten Aufpreis. Der Spurwechsel-Assistent schlägt mit 550 Euro zu Buche.

Audi Q7 im Video

 

Lebhafter Diesel

Der 233-PS-Motor kommt mit dem 2.295 kg schweren SUV dank seiner 500 Nm gut zurecht. Die Spitzengeschwindigkeit beträgt 213 km/h und nach 9,1 Sekunden überwindet der Q7 aus dem Stand die 100-km/h-Marke. Der Verbrauch liegt mit 10,9 Litern über dem angegebenen Wert von 9,1 Liter, ist aber für ein Auto dieser Größe immer noch akzeptabel.

Empfehlenswerte Luftfederung

Das Standard-Fahrwerk stellt die meisten Ansprüche schon zufrieden, aber mit der Luftfederung (2.510 Euro Aufpreis), ist der Komfort und das Fahrverhalten noch mal eine Klasse besser. Jede Unebenheit und Querfuge wird souverän geschluckt. Nimmt man noch die geringe Geräuschentwicklung im Innenraum dazu, ist der Audi Q7 ein exzellentes Reise-Auto. Wer es sportlicher will, ist mit der straffen Sport-Einstellung gut bedient, die Nick und Wankbewegungen in der Kurve auf ein Minimum reduziert. Durch den Allradantrieb ist immer Traktion vorhanden, nur in Kurven drängt das Gewicht gerne mal über die Vorderräder nach außen.

Fazit: Wer bequemes Dahingleiten liebt, ist beim Audi Q7 bestens aufgehoben. Der Grundpreis von 48.900 Euro klingt vernünftig, doch aufgrund der ellenlangen Aufpreisliste sind 60.000 Euro schnell geknackt.

Text: Press-Inform / Hans-Jürgen Peters