VW Fox, Typ 5Z

VW Fox, Typ 5Z

Fix und Foxi

Der kleine Brasilianer sollte bei Volkswagen wieder zum Volks-Wagen werden. Doch das hat nie geklappt. Nun übernimmt der VW Up!

27. März 2012

"Young Urban Travelers" nennt Volkswagen eine der Zielgruppen, die man sich für den Fox ausgeguckt haben. Studenten, Schüler und Azubis mit schmalem Budget und einem hohem Mobilitätsbedürfnis, die ein Auto suchen, das sowohl sparsam ist als auch pfiffig.

Kein Schnäppchen

Pfiffig war das Füchslein anfangs durchaus - sparsam nur bedingt. Selbst wer dem zuletzt 9.550 Euro teuren Fox noch den schlappen Motor (55 PS, 0 auf 100 in 17,5 Sekunden und 148 km/h Spitze) nachsieht: Die Servolenkung ist in diesem Preis eben so wenig drin wie Seitenairbags, Zentralverriegelung, die ausstellbaren Seitenscheiben hinten oder andere sinnvolle Kleinigkeiten. Der Fox war kein Schnäppchen - aber in der Zeit vor dem heute nahezu gleich teuren Up! ein faires Angebot.

VW Fox im Video

 

Hartplastik allüberall

Dem Thema "Sparmobil" nähert sich der Fox vor allem in Material und Design des Innenraumes: keine Chromringe, kein Materialmix. Grubbeliges Hartplastik allüberall. Selbst das wenige "gebürstete Aluminium" ist "gebürstetes Plastik". Das Beste am Fox ist aber gerade innen: Platz. Richtig Platz. So viel Platz fand man in dieser Preisklasse nirgends sonst. An sinnvollen Ablagen herrscht kein Mangel - bis hin zur Halterung für 1-Liter-Flaschen in den Türen oder den Schubladen unter den Sitzen.

Pluspunkt Fahrwerk

Der 1.4-Liter Benzinmotor mit 55 kW/75 PS reicht im Alltagsbetrieb aus, um den Fox im Stadtverkehr gut mitschwimmen zu lassen und gelegentlich auch schon mal eine längere Überland- oder Autobahnpartie zu fahren. In 13 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, eine Höchstgeschwindigkeit von 167 - das geht für so ein Auto ok. Und nur wenn man richtig Gas gibt wird es auch richtig laut im Fox. Den Verbrauch gibt VW mit 6,7 Litern auf 100 km an - Normalbenzin. Für heutige Verhältnisse nicht gerade wenig. Das ausgewogene Fahrwerk gehört mit zu den Pluspunkten des Fox: Er bleibt immer sicher auf der Straße, nimmt Bodenwellen und Schlaglöcher wie ein Großer und ist dennoch so straff, wie man ihn sich wünscht.

Flottes Füchslein

Fazit: Der ideelle Vorgänger des VW Up! war ein flottes kleines Füchslein, das hierzulande nie wirklich auf einen grünen Zweig kam. Der 1,2-Liter-Fox war zuletzt ab 9.550 Euro zu haben. Für ein paar Hunderter mehr bekommt man heute den deutlich besseren Up!

Stärken

 
  • viel Platz vorne und hinten
  • sinnvolle Ablagen
  • gutes Fahrwerk
  • geringer Verbrauc

Schwächen

 
  • beschwerlicher Einstieg hinten
  • teilweise billige Materialanmutung
  • magere Sicherheitsausstattung im Basismodell
Text: Press-Inform / Jürgen Wolff