VW Fox (Brasilien)

VW Fox (Brasilien)

Klein und brasilianisch

Ein kleiner Brasilianer namens Fox soll VW wieder zur Volksmarke machen.

12. Juni 2012

"Young Urban Travelers" - so nennt Volkswagen eine der Zielgruppen, die sich die Wolfsburger Marketingstrategen für den Fox ausgeguckt haben. Studenten, Schüler und Azubis mit schmalem Budget und einem hohem Mobilitätsbedürfnis. Pfiffig ist es, das Füchslein aus Brasilien - ein Schnäppchen nur bedingt. Sicher, der Basis-Fox erscheint mit 8950 Euro fast schon billig. Und VW geht nach eigenen Angaben davon aus, dass er fast die Hälfte aller Verkäufe ausmachen wird.

Aber die meisten werden wohl eben doch nicht so nackt und bloß vom Band rollen, dass sie mit dem Sparpreis hinkommen. Selbst wer dem 8.950-Euro-Fox noch den schlappen Motor (55 PS, 0 auf 100 in 17,5 Sekunden und 148 km/h Spitze) nachsieht.

Mächtig Platz

Das Beste am Fox ist aber gerade innen: Platz. Richtig Platz. In Hülle und Fülle. Platz nach Oben - da liegt auch bei größeren Zeitgenossen richtig Luftraum zwischen Dach und Scheitel. Platz nach Links und Rechts - keine Ellenbogen-Hakeleien oder Kniestöße mit dem Schaltknüppel zwischen Fahrer und Beifahrer.

Platz hinten - selbst ohne die aufpreispflichtige um 15 Zentimeter verschiebbare Rückbank bleibt den Fontpassagieren Kniefreiheit genug, um auch längere Fahrten unverkrampft zu überstehen. So viel Platz findet man in dieser Preisklasse nirgends sonst. Dazu kommen vorne wie hinten gewohnt straffe Sitze.

An sinnvollen Ablagen herrscht auch sonst kein Mangel - bis hin zur Halterung für 1-Liter-Flaschen in den Türen oder den Schubladen unter den Sitzen. Trotz der inneren Größe: Der Zustieg auf die hinteren Plätze ist auch trotz der weit öffnenden Türen etwas mühsam.

VW Fox im Video

 

Der Motor reicht

Der 1,4-Liter Benzinmotor mit 55 kW/75 PS reicht im Alltagsbetrieb aus, um den Fox im Stadtverkehr gut mitschwimmen zu lassen und gelegentlich auch schon mal eine längere Überland- oder Autobahnpartie zu fahren. In 13 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, eine Höchstgeschwindigkeit von 167 - das geht für so ein Auto völlig ok.

Nur wenn man richtig Gas gibt wird es auch richtig laut im Fox. Den Verbrauch gibt VW mit 6,7 Litern auf 100 km an - Normalbenzin.

Fahrwerk passt

Das ausgewogene Fahrwerk gehört mit zu den Pluspunkten des Fox: Er bleibt immer sicher auf der Straße, nimmt Bodenwellen und Schlaglöcher wie ein Großer und ist dennoch so straff, wie man ihn sich wünscht. Die Lenkung ist ausreichend direkt und gibt ein gutes Feedback von der Straße.

All das sorgt mit dafür, dass sich der Fox so handlich, komfortabel und spritzig durch den Verkehr bewegen lässt, wie er aussieht.

Teure Extras

Der 1,2-Liter-Fox ist ab 8.950 Euro zu haben, der 1,4-Liter Benziner kostet 10.400 und der 1,4-Liter TDI 11.400 Euro. Dafür ist alles drin und dran, was man wirklich zum Fahren braucht. Zentralverriegelung und elektrische Fensterheber etwa kosten im Paket 500 Euro extra, ausstellbare Seitenscheiben und eine verschiebbare Rückbank 147 Euro. Eine Klimaanlage schlägt mit 1225 Euro ein Satz Seitenairbags mit 255 Euro zu Buche.

Ein intelligent und pfiffig gemachtes Auto, das gut aussieht und innen größer ist als außen - zum fairen Volks-Wagen Preis.

Stärken

 
  • gutes Platzangebot
  • günstiger Einstiegspreis
  • ordentliches Fahrwerk

Schwächen

 
  • schwache Serienausstattung
  • teure Extras
  • wenig Sicherheitsausstattung
Text: Press-Inform / Jürgen Wolff