Tesla Model S

Tesla Model S

Der Anfang ist gemacht

In Kalifornien werden aktuell die ersten Tesla Model S-Limousinen an die seit drei Jahren wartenden Kunden ausgeliefert.

24. Juni 2012

"Ob es das Handling, die Sicherheit oder die Reichweite ist - der Model S ist ein Superlativ. Die Kunden werden ihn lieben." So klingt es, wenn ein Hersteller eine Persönlichkeit wie Elon Musk an seiner Spitze weiß.

Das amerikanische Unternehmen Tesla liefert dieser Tage die ersten Exemplare ihrer Elektro-Limousine Model S an ihre Kunden aus. Die ersten acht waren sichtlich erleichtert und stolz, dass sich ihre vor drei Jahren getätigte Investition ins Ungewisse letztendlich in Form eines eleganten Umweltfreundes auf vier Rädern ausgezahlt hat.

Frunk an Bord

Da der Model S seine gesamte Antriebseinheit inklusive der in drei Stärken erhältlichen Batteriepakete im Unterboden verbaut hat, bieten sich nach dem Einkaufsbummel gleich zwei Kofferräume an. Der vordere Raum wurde von Tesla "Frunk" getauft, was eine Mischung aus den beiden englischen Begriffen Front und Trunk, also Kofferraum, darstellt.

Tesla Model S im Video

 

600 Newtonmeter

Das Topmodell - und bis zum Herbst dieses Jahres auch das einzige - ist der 310 kW / 416 PS starke und bis zu 209 Kilometer pro Stunde schnelle 85 kwh-Model S Signature Performance. Den lautlosen Sprint von 0 auf Tempo 100 absolviert der Amerikaner dank eines ständig anliegenden Drehmoments von 600 Newtonmetern in 4,5 Sekunden.

Der als 5+2-Sitzer konzipierte Model S wiegt 2,1 Tonnen, ist 4,98 Meter lang, 2,19 Meter breit und 1,44 Meter hoch. Seine Reichweite beträgt bei defensiver Fahrweise bis zu 480 Kilometer.

Verarbeitung verbesserungswürdig

Die typisch amerikanische Lenkung lässt sich in drei Stufen einstellen, wirkt jedoch auch im Sportmodus noch nicht direkt genug. Die Traktionskontrolle, welche sich über den 17 Zoll großen, hochkant in der Mittelkonsole installierten Bildschirm aktivieren lässt, sorgt stets für ausreichend Straßenhaftung.

Die Verarbeitung im Innenraum lässt allerdings noch einige Wünsche offen.

Fazit

Ab 49.900 US-Dollar müssen für die kleinste, noch nicht verfügbare Variante in das sonnige Kalifornien überwiesen werden. Das Topmodell kostet knapp unter 100.000 US-Dollar. Nach Europa kommt der Tesla Model S ab Anfang 2013.

Text: Press-Inform / Marcel Sommer