Skoda Rapid, Typ NH

Skoda Rapid, Typ NH

Erstwagen

Als Zielgruppe für den Rapid hat SŠkoda vor allem Familien ausgemacht - und bietet entsprechend viel Platz und Kofferraum an.

14. Juli 2012

"Familien werden den Rapid lieben", ist sich Jürgen Stackmann sicher, bei SŠkoda für Vertrieb und Marketing verantwortlich. Von der Größe her entspricht der 4.483 mm lange, 1.706 mm breite und 1.461 mm hohe Skoda Rapid in etwa dem ersten Octavia. Beim Radstand allerdings ist er mit 2.602 mm deutlich besser aufgestellt.

Vorne haben denn auch größer gewachsene Passagiere keine Schwierigkeiten. Hinten finden zumindest zwei Personen bequem Platz: mit viel Knie- und Kopffreiheit. Der Kofferraum unter der großen Heckklappe schafft 550 Liter, wenn man die hinteren Sitzlehnen umlegt, bis zu 1.490 Liter.

Viele Ablagen

Die Instrumentierung ist überschaubar, aber ausreichend. Viel Mühe hat sich SŠkoda bei der Ausstattung mit Ablagen gegeben. Ein paar Kritikpunkte gibt es trotzdem. Der Hebel der Handbremse etwa ist unter der Armlehne versteckt und entsprechend umständlich zu bedienen.

Das Hartplastik des Armaturenbretts wirkt auch nicht gerade hochwertig.

Sechs Motoren

ŠSkoda liefert den Fronttriebler in Europa zunächst mit vier Benzin- und zwei Dieselmotoren aus. Einstiegsmotor ist ein 1,2-Liter-Dreizylinder mit 55 kW/75 PS. Er ist mit einem Durchschnittsverbrauch von 6,1 Litern auf 100 Kilometern auch der durstigste.

Der 1,2-Liter-TSI-Motor mit 63 kW/86 PS etwa verbraucht mit Handschaltung 5,1, die 77 kW/105 PS starke Version des gleichen Aggregats kommt auf 5,4 Liter und den Verbrauch des 1,4-Liter-TSI mit 90 kW/122 PS gibt SŠkoda mit 5,8 Litern an.

Der Diesel liefert aus 1,6 Litern Hubraum wahlweise 66 kW/90 PS oder 77 kW/105 PS. Sein Verbrauch liegt offiziell bei 4,2 beziehungsweise 4,4 Litern auf 100 Kilometern.

Komfortabel unterwegs

Eine gute Wahl ist sicher der stärkere Diesel. Der zieht schon aus niederen Drehzahlen gut hoch: 10,6 Sekunden braucht der Rapid dann von 0 auf 100 km/h, bei 190 km/h ist Schluss.

Bei allen Versionen machen sich die Beschleunigungskräfte in der Lenkung deutlich bemerkbar. Die Handschaltungen - je nach Motorisierung fünf oder sechs Gänge - lassen sich präzise und mit kurzen Wegen bedienen. Und die Federung hat ŠSkoda straff, aber durchaus komfortabel eingestellt.

Ab Oktober in Deutschland

Für ŠSkoda ist der Rapid so eine Art kleines Weltauto. Ab dem Jahr 2013 soll er auch in China produziert und verkauft werden. In Deutschland wird er ab Ende Oktober auf dem Markt sein. Zu welchem Preis, da macht ŠSkoda derzeit noch ein Geheimnis drum. Der Basispreis dürfte knapp unter 14.000 Euro liegen.

Stärken 

  • viel Platz auch in der zweiten Reihe
  • großer Kofferraum
  • solide Verarbeitung
  • laufruhiger Motor

Schwächen 

  • spürbare Antriebskräfte in der Lenkung
  • Gurtpeitschen hinten nicht versenkbar
  • Cockpit aus Hartplastik
Text: Press-Inform / Jürgen Wolff