Seat Leon Cupra 280, 5F

Seat Leon Cupra 280, 5F

Feuerwehrmann

Der Seat Leon Cupra lässt gerade als scharfer 280er nichts anbrennen. Testfahrt gefällig?

13. Februar 2014

Endlich wieder ein Cupra, endlich wieder ein scharfer Spanier, der nicht nur auf der Zunge, sondern auch im Rachen brennt. 206 kW / 280 PS und 350 Nm garantieren jede Menge Lachfalten. Und bitte auf keinen Fall einen Gedanken an die 265er-Variante verschwenden. Denn der Leon Cupra 280 feuert los, wie man es von ihm erwartet.

Die Gänge des Doppelkupplungsgetriebes schnalzen nur so durch, während Navigationssystem und Tachonadel Mühe haben, dem Tatendrang des feurigen Spaniers auf der kurvigen Bergaufpassage zu folgen. Der Seat Leon Cupra 280 düst in 5,8 Sekunden auf Tempo 100. Bei Tempo 250 ist Schluss - leider.

Wenn etwas fehlt, dann ist es ein Allradantrieb. Wer es forscher angehen lässt, muss die bissige Vorderachse des Südeuropäers im Griff haben.

Kein Allrad - erst einmal

Kein Allrad, aber dafür gibt es eine adaptive Fahrwerksregelung, Vorderachs-Differentialsperre, Progressivlenkung und ebenso schmucke wie leistungsstarke LED-Scheinwerfer.

Optisch hält sich der sportlichste aller Leons abgesehen von den feschen 19-Zöllern stärker als erwartet zurück. Mächtige Schweller, Spoilerleitwerk und dicke Backen? Nichts dergleichen.

Die fahrerischen Qualitäten glänzen dabei schon mehr. Bei aller Sportlichkeit und gewaltigem Tatendrang des Fronttrieblers ist die Fahrwerksabstimmung ausgewogen und selbst im kurvenhungrigen Cupra-Modus noch mit ausreichendem Restkomfort versehen. Gerade die per Drucktaster direkt anwählbare Cupra-Einstellung als bissigster aller Modi dürfte ruhig noch kraftvoller zubeißen, wenn der 1,4 Tonnen schwere Spaßmacher über die Landstraße pfeift.

Seat Leon im Video

 

Nicht durstig

Der Durst des Seat Leon Cupra: 6,4 bis 6,6 Liter SuperPlus; je nachdem ob man mit dem Handschalter oder besseren Doppelkupplung unterwegs ist.

Der Innenraum zeigt sich in einer gelungenen Mischung aus zahm und sportlich. Die Sportsitze sind bequem, könnten für eine derartige Sportskanone jedoch noch mehr Kontur und Seitenhalt bieten, und ein paar nette Sportapplikationen sucht man ebenso vergeblich.

Dafür liegt das griffige Sportlenkrad prächtig in der Hand, und über die Paddel kann man jederzeit in die Schaltprozesse des sechsstufigen Doppelkupplungsgetriebes eingreifen.

Das Platzangebot ist auf dem klassenüblichen Niveau. Der Laderaum fasst 380 Liter.

Preise ab 30.810 Euro

Der fünftürige Seat Cupra 280 kostet mit DSG mindestens 34.310 Euro. Der 230 PS starke Golf GTI Performance ist gerade einmal 1.500 Euro günstiger, während die 300 PS starken Konzernbrüder Audi S3 und VW Golf R mit Preisen von jeweils knapp 39.000 Euro rund 5.000 Euro teurer bleiben.

Stärken 

  • gute Fahrleistungen
  • ordentliche Serienausstattung
  • Fahrwerk mit Restkomfort
  • fairer Preis

Schwächen

  • spürbare Antriebskräfte
  • kein Allradantrieb lieferbar
  • mäßige Lederqualität
Text: Press-Inform / Stefan Grundhoff | Bildmaterial: press-inform / Seat