Opel Combo D

Opel Combo D

Fahrender Fahrradständer

Mit der dritten Generation des Opel Combo kommt ein komfortables Nutzfahrzeug für die ganze Familie auf die Straße.

15. März 2012

Die einen sind Handwerker und wollen einen praktischen Kastenwagen ohne viel Schnick-Schnack. Die anderen sind aktive Familienväter, die mal eben den Nachwuchs, die Frau und die gesamte Picknick-Ausrüstung samt Spielsachen und Fahrrad in den neuen Familienwagen packen wollen. Der Opel Combo bietet beides in zwei unterschiedlichen Ausführungen. Der Cargo ist für die Arbeit und der Tour für…, das ist zu einfach.

Platz ohne Ende

Auf einer Länge von 4,39 Meter beziehungsweise 4,74 Meter mit langem Radstand und einer einheitlichen Breite von 1,83 Meter finden beim Tour entweder bis zu sieben Personen mit wenig oder zwei Personen mit bis zu 3.800 Litern Gepäck Platz. Durch seine leider sehr müßig zu bedienenden Schiebetüren können seine Hinterbänkler auch in engen Parklücken ohne Lackschäden befürchten zu müssen ein- und aussteigen. Wer sich für die lange Version des Tour entscheidet, muss zwangsläufig auf eine optionale dritte Sitzreihe verzichten. Zu verstehen ist diese Logik nicht.

Sechs Motorisierungen

Der 1.415 Kilogramm schwere Combo Tour ist mit einem 70 kW / 95 PS starken Benzinmotor, einem 88 kW / 120 PS-Erdgasantrieb und vier von 66 kW / 90 PS bis 99 kW / 135 PS leistenden Dieselmotoren erhältlich. Der 1.6 CDTI holt 77 kW / 105 PS aus seinem Vierzylindermotor heraus und verbraucht dabei 5,2 Liter Diesel auf 100 Kilometern, was einem CO2-Ausstoß von 136 Gramm pro Kilometer entspricht. Den Sprint auf Tempo 100 absolviert er in 13,4 Sekunden. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 164 km/h. Das maximale Drehmoment beträgt 290 Newtonmeter.

Komfortabler Kastenwagen

Dank seiner Einzelradaufhängung an der Hinterachse eignet sich der Opel Combo Tour auch für längere Strecken. Er ist dadurch komfortabel gedämpft, ohne seinen Nutzen als Familien-Lastesel zu vernachlässigen. Der Motor arbeitet in einer akzeptablen Lautstärke und das Lenkrad liegt gut in der Hand. Die vielen und vor allem großen Fensterflächen sorgen zudem für eine angenehme Innenausleuchtung.

Fazit

Die dritte Generation des Opel Combo ist gewachsen und familientauglicher geworden. Sein Stauvolumen lässt kaum zu wünschen übrig. Lediglich die Schiebetüren und ein optional erhältliches Navigationssystem von Tomtom, was einem Wackeldackel ähnlich auf der Mittelkonsole mehr stört als hilft, schmälern den guten Gesamteindruck. Der Opel Combo Tour 1.6 CDTI ist mit Start-Stopp-System ab 20.805 Euro erhältlich. Den Einstieg in die Combo Tour-Welt bildet mit 17.650 Euro der Benziner.

Stärken

 
  • leicht zu reinigender Innenraum
  • viel Platz

Schwächen

 
  • Schiebetüren zu schwerfällig
  • Navigationssystem wackelt ständig
Text: Press-Inform / Marcel Sommer