Opel Combo D

Opel Combo D

Hoch gestapelt

Seit Januar 2012 ist der aktuelle Combo auf dem Markt. Jetzt wird das Angebot leicht erweitet.

30. Juni 2013

Im Opel Combo kann das Gepäck jetzt noch höher gestapelt werden. Erreicht der bisherige Combo stattliche 1,84 Meter Höhe, steigt dieser Wert für die Hochdachversion auf 2,10 Meter an. Auch die Hecktür wird dadurch größer. Die lichte Höhe der hinteren Ladeklappe steigt von 1166 mm auf 1455 mm.

Das Ladevolumen wächst auf maximal 5,4 qm. "Wir wollen mit den aktuellen Modifikationen unser Angebot auf der neuen Basis komplettieren und bei der in diesem Marktsegment so wichtigen Variabilität zu gewinnen." sagt Lars Steinweg, vom Opel Marketing.

Viele Varianten, wenig Motoren

So zählt man bei Opel inzwischen 108 Combo-Varianten: mit und ohne Hochdach, mit zwei Radständen, den Kastenwagen und den Kombi, mit fünf oder sieben Sitzen und verschiedenen Türkombinationen.

Allein bei der Motorisierung tut sich bislang wenig. Einem Benziner und einem etwas stärkerem Erdgas-Aggregat stehen drei Dieselmotoren gegenüber.

Nur eine geringe Minderheit der Kunden interessiert sich für den etwas schwächlichen Benziner (70 kW / 95 PS). Somit ist der 66 kW / 90 PS-Selbstzünder die eigentliche Einstiegsmotorisierung.

Die Fahrleistungen sind auf dem Papier nicht überwältigend (Höchstgeschwindigkeit: 158 km/h). Aber im alltäglichen Fahrbetrieb macht der kleine Diesel eine ordentliche Figur. Im entscheidenden Drehzahlband ist aber genug Kraft vorhanden, um auch einen beladenen Combo angemessen flott durch den Stadtverkehr und über die Schnellstraßen zu bewegen.

Dabei verbraucht der 1.3 CDTI im Durchschnitt 5,1 Liter Diesel. Mit dem optionalen Start-Stopp-System sind es sogar nur 4,9 Liter.

Schnörkellose Praktikabilität

Nur wenig mehr verbrauchen der 1.6 CDTI (66 kW/90 PS oder 77 kW/105 PS) und der 2.0 CDTI (99 kW/135 PS) Motor.

Der 2-Liter-Diesel ist eine richtige Sportskanone. Er macht diesen Opel 179 km/h schnell und beschleunigt in 11,3 Sekunden auf 100 km/h. Dabei verbraucht er 6,2 Liter Diesel im Durchschnitt.

Soviel Kraft will auch kontrolliert sein und das macht der Combo recht gut. Das gute Handling wurde vom Fiat Doblo übernommen. Die Bremsen packen kraftvoll zu.

ABS, Berganfahrhilfe und ESP sind immer serienmäßig. Die hohe Sitzposition und die großen Fenster gewähren dem Fahrer einen guten Überblick.

Ebenfalls serienmäßig sind die elektrischen Fensterheber vorn, vier Airbags, die höhenverstellbare Lenksäule und die Isofix-Aufnahmen für die Kindersitze. Zwei Schiebetüren sind ebenfalls immer mit an Bord.

Mehr Motorauswahl ab Herbst

Die Preise für die Hochdachversion stehen noch nicht fest. Die Preisliste des normalen Combo beginnt mit dem 1,4-Liter-Benzinmotor (70 kW/95 PS) für 17.650 Euro.

Der wesentlich attraktivere 1.3 CDTI Turbodiesel (70 kW / 95 PS) kostet bereits 19.450 Euro.

Im Herbst bessert Opel sein Angebot noch mal auf. Der bislang nur in Kombination mit dem Erdgasantrieb erhältlichen 1,4-Liter-Turbomotor (88 kW/120 PS) wird es dann auch als reinen Benziner geben. Zieht man von dem Preis des 1.4 CNG den Erdgasaufschlag von 2750 Euro ab, könnte der Combo mit dem neuen 120-PS-Turbobenziner schätzungsweise 20.200 Euro kosten.

Und noch eine weitere Veränderung steht bevor. Bis zum Jahresende werden alle Motoren auf die Abgasnormen Euro 5b und Euro 6 umgestellt.

Stärken 

  • viel Platz
  • gute Rundumsicht
  • kräftige Dieselmotoren
  • gutes Handling

Schwächen 

  • etwas schwacher Benzinmotor
  • kleine Sonderausstattungsliste
  • kein Allrad
  • kein Autogas
Text: Press-Inform / Hans Bast