Opel Astra, Astra H

Opel Astra, Astra H

Ambitionierter Golf-Jäger

Der Opel Astra schickt sich an, seinem Erzrivalen Golf Käufer weglocken. Doch auch der Druck der ausländischen Kompaktklassen-Konkurrenz wächst. Der Hoffnungsträger der Rüsselsheimer ist zum Erfolg verdammt.

3. Januar 2012

Das Duell Golf gegen Astra beziehungsweise Kadett gibt es schon seit drei Jahrzehnten. Immer wieder versuchte der Rüsselsheimer, den kompakten Volkswagen vom Spitzenplatz der Käufergunst zu verdrängen. Jetzt soll die zweite Astra Generation dieses Kunststück vollbringen. Das sportliche Design des Fünftürers mit den großen Scheinwerfern, den großen Kühleinlässen und der abfallenden Dachlinie bis hin zu den rautenförmigen Rücklichtern dürfte eine jüngere Generation ansprechen. Trotzdem hat man im Fond genug Bein- und bis 1,85 Meter auch genug Kopffreiheit. Lediglich die Rückbank könnte etwas bequemer sein. Beim Kofferraumvolumen (380 Liter beziehungsweise 1.300 Liter bei umgelegter Rückbank) bleiben ebenfalls kaum Wünsche offen.

Kostspielige Extras

Dem Cockpit, das doch sehr an den großen Bruder Vectra erinnert, sieht man die Aufwertung auf den ersten Blick an. Trotz der aufgepeppten Materialien ist die Bedienung manchmal etwas fummelig. Für die Sitzheizung, die heizbare Heckscheibe oder die Klimaanlage wünscht man sich größere Schalter. Dafür entschädigen eine eingängige Navi-Bedienung und - dank des axial und in der Neigung verstellbaren Lenkrads - eine angenehme Sitzposition. ESP, Front-, Seiten- und Kopfairbags sind serienmäßig, allerdings schlagen Extras, wie Radio, Klima-Automatik und Fußmatten mit etwa 2.000 Euro zu Buche.

Opel Astra H im Video

 

Brummiger Diesel

Der 1,7 CDTI-Diesel kann trotz eines Drehmoments von 240 Newtonmeter nicht voll überzeugen, hat gerade bei tiefen Drehzahlen seine liebe Mühe mit 1,4 Tonnen schweren Fronttriebler und macht seinem Unmut laut brummend Luft.

Kraftvolle Bremsen

Das gut abgestimmte Fahrwerk schluckt Straßenunebenheiten souverän. Mit der guten Lenkung lässt sich der Opel präzise um die Kurven zirkeln. Die standfesten Bremsen überzeugen ebenfalls, da sie herzhaft zupacken.

Bei den Preisen orientiert sich Opel ebenfalls am Golf: Das Einstiegsmodell Astra 1.4 kostet 15.200 Euro. Der Astra 1,7 CDTI in der ansprechenden Ausstattungsvariante Elegance kostet 18.875 Euro. Fazit: Die zweite Astra-Generation rückt dem Golf auf den Pelz, aber zur Nummer eins wird es nicht reichen.

Text: Press-Inform / Hans-Jürgen Peters