Nissan Juke

Nissan Juke

Komischer Kauz

Der Nissan Juke polarisiert und blendet mit seiner interessanten Form ein wenig über seinen mangelnden Innenraum hinweg.

22. März 2012

Autofahrer, die schon immer mal im Straßenverkehr nicht nur mitschwimmen, sondern auffallen wollten, fahren mit dem 4,14 Meter langen und 1,77 Meter breiten Nissan Juke genau richtig. Der von außen recht bullig wirkende Japaner mit einem charmanten Dauergrinsen in der großen Front schafft dies nämlich mit Bravour.

Großer Kleiner

Allerdings nutzt er diesen Vorteil schamlos aus um von seinem überraschend kleinen Innenraum abzulenken. Das Kofferrraumvolumen von 789 Litern bei umgeklappter Rückbank ist zwar ausreichend für den großen Einkauf, doch sollten alle der fünf zur Verfügung stehenden Plätze besetzt sein, passen nur noch 207 Liter hinein. Und die Kopffreiheit im Fond lässt auch zu wünschen übrig.

Nissan Juke im Video

 

Kräftig und flott

Der mit Allrad ausgestattete Juke 1.6 DIG-T All-Mode holt aus seinem 1,6 Liter-Vierzylinder-Benzinmotor 140 kW / 190 PS heraus. Das Drehmoment von 240 Newtonmetern zerrt bei eingeschaltetem Zweiradmodus ziemlich an der Vorderachse, so dass das serienmäßige ESP ordentlich Arbeit bekommt. Der 1.425 Kilogramm schwere Juke beschleunigt in 8,4 Sekunden auf Tempo 100 und beendet seinen Vortrieb erst bei 200 km/h.

Spritzig aber gemütlich

Die leicht erhöhte Sitzposition und das Sechsgang-Automatikgetriebe lassen auch bei Staufahrten keine Hektik aufkommen. Auf kurvigen Landstraßen bietet es sich für sportlich ambitionierte Fahrer an das Schalten manuell zu übernehmen oder einfach in der Mittelkonsole die Sporttaste zu drücken. Die Federung bleibt in jeder Einstellung angenehm ohne den sportlichen Charakter zu mindern. Ein Verbrauch von 7,6 Litern beziehungsweise ein CO2-Ausstoß von 175 Gramm kann dann jedoch auf keinen mehr Fall erzielt werden.

Fazit

Sportlich junge Fahrer mit Hang zum Extravaganten sind beim Juke gut aufgehoben. Der Preis für die vollausgestattete Topversion liegt bei 25.140 Euro. Dafür gibt es ordentlich Kraft in einer großen Hülle mit eigentlich viel zu wenig Platz.

Text: Press-Inform / Marcel Sommer