Nissan DayZ Highway Star

Nissan DayZ Highway Star

Kleines Technikwunder

Mit dem DayZ lässt der japanische Automobilhersteller Nissan einen Hochdach-Kleinstwagen auf die Straße, der es in sich hat.

1. Oktober 2013

Direkt das Wichtigste vorab: der Nissan DayZ ist ausschließlich in seinem Produktionsland Japan erhältlich. Das macht aber gar nichts, denn wenn sich das Prinzip der mit feinster Technik vollgeladenen Hochdach-Kleinstwagen durchsetzt, dann finden sie eventuell auch den Weg zu uns nach Europa.

Super Ausstattung

Beim nur 3,40 Meter kurzen, 1,62 Meter schmalen und 1,48 Meter hohen Nissan DayZ wäre das auf den ersten Blick durchaus wünschenswert. Eine Rundumsicht aus der Vogelperspektive, per Touchpad regulierbare Klimaautomatik, Bi-Xenonscheinwerfer und eine Berganfahrhilfe - der kleine Japaner bietet mehr Technik, als alle anderen Konkurrenten im Segment der sogenannten Kei Cars.

Abgesehen vom Mitsubishi eK Wagon und Custom, denn die sind baugleich mit ihm.

3,4 Liter Verbrauch

Für den Antrieb stehen dem Fahrer und seinen bis zu drei Fahrgästen 49 PS zur Verfügung. Die Leistung bezieht der mit 3,4 Litern auf 100 Kilometern auskommende Nissan aus einem 0,66 Liter kleinen Dreizylinder-Benzinmotor. 56 Newtonmeter werden per CVT-Automatikgetriebe entweder an die Front- oder an alle vier Räder weitergeleitet.

Ja, den Kleinstwagen gibt es sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb.

Schwanken pur

In puncto Fahreigenschaften liegen jedoch seine Schwächen. Denn wer nicht im Schritttempo durch jede Kurve schleichen möchte, der kommt sich im Handumdrehen vor, als würde an Deck eines Kreuzfahrtschiffes sitzen, das sich bei Windstärke zwölf versucht über Wasser zu halten. Der zwar niedriger als seine Konkurrenten gebaute DayZ schwankt, dass sich zum einen Unwohlsein und zum anderen ein gewisses Unsicherheitsgefühl breitmachen.

Preis

Der in Japan ab 8.000 Euro erhältliche Nissan DayZ bietet mehr, als in diesem Segment zu erwarten ist. Wird die bis zu 13.000 Euro teure Vollausstattung Highway Star geordert, hat der Kleine höherwertige Technik an Bord als so manche Mittelklasselimousine in Europa.

Anfang des kommenden Jahres soll ein weiterer Hochdach-Kleinstwagen folgen: der DayZ Roox.

Text: Press-Inform / Marcel Sommer