Mercedes-Benz GL 350 BlueTec, X166

Mercedes-Benz GL 350 BlueTec, X166

Big in America

Der neue Mercedes GL ist der perfekte Geländecruiser für eine Tour durch die USA. Am besten gleich als 435 PS starker GL 500.

25. Juli 2012

SUV liegen weltweit voll im Trend. In den USA darf es gerne eine Nummer größer sein. Während in Europa Mercedes-Modelle wie GLK und ML die Bestseller sind, ist der 5,12 Meter lange Mercedes GL in den USA der Star.

Die SUV-S-Klasse lässt keim Wünsche offen. "Die USA sind unser größter Markt für den Mercedes GL", so Entwicklungsleiter Dr. Andreas Zygan, "das soll so bleiben. Wir haben hier 2011 allein 27.000 Fahrzeuge verkaufen können."

2.300 Liter Laderaum

Während der eng verwandte Mercedes ML in seiner dritten Generation eher wie ein hoch gesetzter Kombi erscheint und damit nicht alle SUV-Kunden erfreuen kann, setzt der ab November erhältliche Mercedes GL auf bekanntes Geländewagendesign mit bulligen Formen, mächtigem Kühlergrill, großen Leuchtelementen und ausgestellten Radhäusern.

Gemessen an den mächtigen Dimensionen ist der Innenraum zwar großzügig, aber nicht opulent dimensioniert. Sitzen groß gewachsene Insassen vorn, gibt es in Reihe zwei keinen grenzenlosen Luxus. Die dritte Reihe lässt sich elektrisch ein- und wieder ausklappen. Die Sitze und insbesondere Kopfstützen könnten ruhig etwas mehr Reisekomfort bieten - zumindest in einer umkämpften Klasse, in der zum Ende dieses Jahres fast zeitgleich auch ein neuer Range Rover auf den Markt kommt.

Das Ladevolumen liegt zwischen 680 und 2.300 Litern.

Leistung im Überfluss - als Benziner

Die meisten Kunden in Europa dürften sich für den 258 PS starken GL 350 Bluetec entscheiden, der mit dem 2,5 Tonnen schweren Allradler jedoch so seine Mühe hat.

Deutlich besser ist man im Mercedes GL 500 (US-Version GL 550) unterwegs, dessen 4,7 Liter großer V8-Doppelturbo 320 kW / 435 PS und 700 Nm leistet. 0 auf 100 schafft der Koloss aus Tuscaloosa in 5,4 Sekunden und er schafft 250 km/h Spitze. Der Normverbrauch soll bei 11,3 Litern liegen.

Maßstäbe setzt der Mercedes GL des Modelljahres 2013 in Sachen Geräuschdämpfung, Abroll- und Reisekomfort. Hier gibt es aktuell nichts Besseres auf dem SUV- und Geländewagenmarkt.

Grenzenloser Komfort

Der Fahrkomfort im aktuell größten Mercedesmodell ist beachtlich, wenngleich das Gewicht des GL nicht pulverisiert werden kann. Doch die präzise Lenkung und insbesondere die optionale Wankstabilisierung (3.689 Euro) mühen sich nach Leibeskräften, fahrdynamische Wunder in Kurven und Kehren zu vollbringen.

Wer tatsächlich regelmäßig ins Gelände abbiegen möchte, ist mit dem 2.261 Euro teuren On- und Offroadpaket mit sechs speziellen Fahrprogrammen für alle Eventualitäten gerüstet. Neben Untersetzung, Längssperre und Unterfahrschutz gibt es eine erhöhte variable Bodenfreiheit von bis zu 30,6 Zentimetern.

Wer will, kann die Sicherheitsausstattung des Mercedes GL um ein Komplettpaket an Fahrerassistenzsystemen ergänzen.

Drei Motoren zum Start

Der Basispreis für den mäßig ausgestatteten Mercedes GL 350 Bluetec liegt bei 72.471 Euro. Besser ist der deutlich souveränere GL 500, der besser allerdings mindestens 94.605 Euro kostet. Wer noch mehr Dynamik will und auffallen möchte, gönnt sich den Kraftprotz Mercedes GL 63 AMG mit 557 PS.

Stärken 

  • gutes Platzangebot
  • exzellentes Geräuschniveau
  • komplettes Sicherheitspaket
  • stark im Gelände

Schwächen 

  • hoher Preis
  • mäßiger Sitzkomfort im Fond
  • teure Extras
Text: Press-Inform / Stefan Grundhoff