Mercedes-Benz C 200 Kompressor, W204

Mercedes-Benz C 200 Kompressor, W204

Teurer Fortschritt

Früher wurde mal die C-Klasse und vor allem der Vorgänger der Mercedes- Benz 190 als "Baby Benz" tituliert. In der dritten Generation hat sich die Mittelklasse-Limousine zum Brot-und-Butter-Auto gemausert.

24. März 2012

Kantiger ist sie geworden die neue C-Klasse. Alleine das kommt schon einer kleinen Revolution gleich. Schließlich sind die Käufer des schwäbischen Mittelklasse-Autos nicht die Progressivsten. Die moderne Formensprache dürfte dem konservativen Klientel ebenso zusagen, wie die gewachsenen Abmessungen: Die Länge legte um 5,5 Zentimeter auf 4,58 Meter zu, die Breite um 4,2 Zentimeter auf 1,77 Meter und der Radstand um 4,5 Zentimeter auf 2,76 Meter. Dieses Plus wirkt sich natürlich auf die Platzverhältnisse aus, vorne (auf bequemen Standardsitzen) und im Fond lässt es sich entspannt reisen. Auch der Kofferraum ist um 20 auf 475 Liter gewachsen.

Schwächen in der Ergonomie

Der Innenraum zeigt sich ebenfalls im modernen Gewand und kann bei der Verarbeitung und den verwendeten Materialien mit dem Audi A4 mithalten. Die Sitzposition ist schnell gefunden, allerdings ist der Multifunktionshebel zu weit vom Lenkradkranz entfernt. Stattdessen erreicht man oft den Tempomaten, was nicht Sinn der Übung ist. Immerhin umfasst die Serienausstattung eine Klimaautomatik, sieben Airbags und ESP inklusive Berganfahrhilfe. Extra zahlen muss man für Sidebags im Fond (398,65 Euro) Bi-Xenonlicht (inklusive Abbiegelicht 957 Euro), Parkpiepser (815,15 Euro), Navigationssystem (ab 2.140 Euro) oder die Sitzheizung (342 Euro).

Flotter Motor

Wer keinen Diesel will, ist mit dem C 200 Kompressor gut beraten: 163 PS und ein maximales Drehmoment von 240 Nm reichen, um einigermaßen flott unterwegs zu sein: von null auf 100 km/h braucht man 9,1 Sekunden und die Spitzengeschwindigkeit beträgt 234 km/h. Lediglich ambitionierte Überholvorgänge bergauf gehen etwas zäh vonstatten. Dafür entschädigt der Durchschnittsverbrauch von 8,6 Litern auf 100 km/h.

Strafferes Fahrwerk

Das Fahrwerk der C-Klasse ist straffer als beim Vorgänger und dadurch deutlich sportlicher. Die Lenkung ist ebenfalls direkter und gibt mehr Rückmeldung als zuvor. Die Sportlichkeit eines BMW-3ers erreicht der Mercedes nicht. Die Sechsgang-Schaltung ist leichtgängig und präzise.

Fazit: Mit einem Basispreis von 29.464 Euro lässt sich Mercedes Benz den C200 Kompressor einiges kosten. Auch die Aufpreisliste ist gewohnt lang. Dafür entspricht die gebotene Qualität dem Premiumanspruch der Schwaben, so dass Statusbewusste selbst bei diesem Preis gerne zugreifen werden.

Stärken

 
  • flotter Motor
  • gute Verarbeitung
  • sportliches Fahrwerk

Schwächen

 
  • Schwächen in der Ergonomie
  • lange Aufpreisliste
Text: Press-Inform / Hans-Jürgen Peters