Maserati GranTurismo Sport

Maserati GranTurismo Sport

Langstrecken-Sportler

Maserati hat seinem seit 2007 gebauten GranTurismo ein dezentes Facelift gegönnt - und ein paar PS mehr unter der Haube.

28. Mai 2012

Die Italiener haben den Maserati GranTurismo geliftet. Optisch hat sich bei Maseratis meistverkauftem Modell nicht allzu viel getan - am auffälligsten sind noch die Änderungen der Frontpartie: ein aerodynamisch verbesserter Frontspoiler, daneben zwei Side-Skirts, vergrößerte Luftauslässe. Die Frontscheinwerfer blieben vom Design her unangetastet, wurden jedoch technisch überarbeitet und haben jetzt LED-Tagfahrlicht und können um die Kurve leuchten.

Innenraumdetails

Mehr Veränderung gab es innen. Die Materialien wirken edel, fühlen sich angenehm an und sind ausgezeichnet verarbeitet. Das neue Lenkrad ist unten abgeflacht. Die Schaltwippen, mit denen am Lenkrad die Gangstufen manuell eingelegt werden können, sind größer geworden und besser zu bedienen. Platz ist vorne reichlich, auch für größere Passagiere. Die gut geformten Sitze sind bequem und bieten auch in schnellen Kurven guten Halt.

Viel Platz - außer im Kofferraum

Der GranTurismo Sport ist ein klassisch sportlicher Gran Turismo - ein komfortabel und gut motorisiertes Coupé, auch für lange Strecken gut geeignet. Entsprechend bequem lässt sich damit unterwegs sein - auch in der zweiten Reihe. Enger wird es beim Kofferraum mit seinen 260 Litern Stauraum.

Kraftvoller V8 mit Durst

Der 4,7 Liter große V8-Sauger kommt nun auf eine Leistung von 338 kW/460 PS - zehn PS mehr als bisher. Das maximale Drehmoment legte um 20 Nm auf 520 Nm zu. Das reicht für einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,7 mit elektro-hydraulischen Getriebe bzw. in 4,8 Sekunden mit Wandler-Automatik. Der Verbrauch ist mit mehr als 15 Litern üppig.

Als Top-Speed schafft der Maserati 300 km/h (beim Wandler: 298 km/h). Unverkennbar der satte Maserati-Sound: Im Leerlauf brabbeln und bollern die acht Zylinder vor sich hin, steigern sich beim Gasgeben zu einem angriffslustigen Staccato, um dann ungehemmt loszubrüllen.

Komfortable Sportlichkeit

Wahlweise gibt es den GranTurismo Sport mit einer Wandlerautomatik oder mit elektro-hydraulischem Schaltgetriebe. Beide haben sechs Fahrstufen. Doch der Wandler passt deutlich harmonischer zum Maserati.

Der GranTurismo Sport zirkelt präzise um die Kurven. Das Fahrwerk liefert selbst in der Sport-Einstellung noch einen guten Fahrkomfort. Die Lenkung reagiert präzise, könnte aber etwas direkter sein.

Mit der Automatik kostet der Maserati GranTurismo Sport künftig 123.620 Euro, mit dem elektro-hydraulischen Schaltgetriebe werden 129.120 Euro fällig. Viel Geld. Aber auch viel Fahrspaß.

Stärken

 
  • kraftvoller Motor
  • einmaliger V8-Sound
  • gute Platzverhältnisse
  • bequeme Sitze
  • sicheres Fahrverhalten

Schwächen

 
  • hoher Preis
  • hoher Verbrauch
  • mittelmäßiges Navi
  • unübersichtliches Armaturenbrett
Text: Press-Inform / Jürgen Wolff