Lexus GS 300h, GRL1/GWL1

Lexus GS 300h, GRL1/GWL1

Schwerer Sparer

Mit dem neuen Lexus GS300h lässt sich schick und spritsparend fahren. Für alles andere ist er allerdings viel zu schwer und träge.

3. Dezember 2013

Ab dem 11. Januar 2014 können sich Autosammler ein weiteres Modell der Toyota-Edelmarke Lexus zulegen. Der GS 300h erweitert das ohnehin schon ausreichend bestückte Hybridsegment um ein weiteres Fahrzeug. An der Außenhaut hat sich im Vergleich zum großen Bruder 450h nichts geändert.

Bekannte Abmessungen

Der 4,85 Meter lange, 1,84 Meter breite und 1,46 Meter hohe Viertürer bietet fünf Personen Platz und lässt sich um 505 Kilogramm erschweren. In den Kofferraum passen 468 Liter Gepäck, in den Tank 66 Liter Benzin.

In puncto Verarbeitung leistet sich der edle Japaner weder im äußeren Erscheinungsbild noch im Innenraum Schwächen.

223 PS und Tempo 190

Für den Antrieb des 190 Kilometer pro Stunde schnellen Lexus GS 300h sorgen ein 2,5 Liter großer Vierzylinder-Benziner und ein Elektromotor. Letzterer leistet 143 PS und ein maximales Drehmoment von 300 Newtonmetern. In Kombination mit den 181 PS und 221 Newtonmetern des Verbrennungsmotors steht dem Fahrer eine Gesamtleistung von 223 PS zur Verfügung, die per stufenlosem variablem Automatikgetriebe an die Hinterräder weitergeleitet wird und das Fahrzeug innerhalb von 9,2 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt.

Der Verbrauch liegt bei knapp fünf Litern - der CO2-Ausstoß bei rund 110 Gramm.

Unsportlich aber komfortabel

Was die technischen Daten bereits vermuten lassen, bestätigt sich auf den ersten Metern: der Lexus GS 300h sieht schick aus und verbraucht wenig - das war es. Weder die Beschleunigung noch die Endgeschwindigkeit zaubern ein Lächeln auf das Gesicht des Fahrers.

Und der Verbrennungsmotor hört sich so schlecht an, wie sich die Lenkung im Sport+-Modus anfühlt. Dafür federt er im Eco-Modus komfortabel, und seine Sitze bieten ausreichenden Halt.

Preis

Wer sich im kommenden Jahr in einem schicken Spritsparer zu Preisen ab 45.300 Euro sehen möchte, fährt mit dem Lexus GS 300h nicht falsch. Allerdings werden mit dem schweren Japaner keinerlei sportliche Ambitionen befriedigt, und für eine ordentliche Ausstattung muss nochmals kräftig in den Geldschrank gelangt werden.

Stärken 

  • gutes Platzangebot
  • edles Interieur

Schwächen 

  • hoher Preis
  • schwache Fahrleistungen
  • kein Plug-in Hybrid
  • hohes Gewicht
Text: Press-Inform / Marcel Sommer