Land Rover Defender

Land Rover Defender

Qualmende Legende

Mit dem Land Rover Defender 90 SW ist dem fahrenden Urgestein vor seinem anstehenden Ableben ein etwas grünerer Nachfahre geboren.

29. Mai 2012

Es ist hart. Nicht nur die Tatsache, dass der Land Rover auf Grund der gesetzlichen Vorgaben wie Fußgängersicherheit und Abgasnormen das Jahr 2015 nicht überleben wird, sondern auch das bloße Fahren mit ihm. Doch wer einen Land Rover kauft, weiß das. Und in seinem natürlichen Lebensraum, Dreck und Schlamm, geht es ohne Rütteln und Schütteln eben nicht. Dafür kommt man mit ihm jedoch ans Ziel, während die Konkurrenz nach Hilfe schreit.

Kleiner Innenraum

Seit 1948 überzeugt die Marke Land Rover als vielseitiger Geländewagenhersteller. Der Defender 90 SW reiht sich nun in die Ahnengalerie mit einem Rußpartikelfilter und einer Euro-5-Einstufung ein. Leider haben Fahrer oder Beifahrer ab 1,75 Meter Körpergröße davon so gut wie nichts, denn vorn geht es richtig eng zu. Die Instrumente haben zwar an Übersichtlichkeit, doch nicht an logischer Anordnung gewonnen. Neben dem verkleideten Dachhimmel, dem Armaturenbrett und den Türen ist der Blick auf viel lackiertes Alublech frei.

Unter 300 Gramm CO2

Für den Antrieb sorgt ein Vierzylinder-Dieselmotor mit 2,2 Litern Hubraum. 360 Newtonmeter maximales Drehmoment und 90 kW / 122 PS werden an alle vier Räder weitergeleitet. Den Sprint bis Tempo 100 legt er nach knapp 17 Sekunden zurück. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 145 km/h, der Verbrauch bei zehn Litern auf 100 Kilometern und der CO2-Ausstoß bei der längeren Karosserievariante bei 295 Gramm pro Kilometer.

Arbeitstier

Im Gelände zeigt der Defender, dass er auch mit nur ganz geringem Bodenkontakt nahezu jede Steigung meistert. Das Fahrverhalten hat sich dank einer geänderten Nachlaufgeometrie zwar leicht verbessert, doch bleibt der Landy ein Arbeitstier für den holprigen oder nassen Untergrund. Bis zu einem halben Meter Wassertiefe können mit ihm noch durchfahren bzw. durchschwommen werden. Der Rampenwinkel beträgt 32 Grad.

Fazit

Ab 25.400 Euro kostet der Engländer fürs Grobe. Wer ein Fahrzeug für die Stadt, Autobahn oder irgendetwas anderes außer fürs Gelände sucht, ist mit dem Land Rover Defender 90 SW nicht gut beraten.

Stärken 

  • Extrem geländegängig - kommt praktisch überall durch
  • nahezu unkaputtbare Technik
  • viele Karosserievarianten
  • hohe Anhängerlast
  • guter Werterhalt

Schwächen 

  • kaum Fahrkomfort
  • sehr eng für größere Fahrer
  • zum Teil komplizierte Bedienung
  • eingeschränkte Fahrsicherheit auf der Straße
  • großer Wendekreis
  • hoher Lärmpegel im Innenraum
Text: Press-Inform / Jürgen Wolff