Lancia Thema, ab 2011

Lancia Thema, ab 2011

Italo-Amerikaner

Nach dem Einstieg des Fiat-Konzerns bei Chrysler erscheint der 300 hierzulande als neuer Lancia Thema.

15. Mai 2012

Der Nachfolger des Chrysler 300 hat zwar gewisse Ähnlichkeiten mit seinem amerikanischen Vorfahr, doch hat es sich der italienische Hersteller Lancia nicht nehmen lassen, seinem Thema ein paar eigene Details zu schenken. Der Vorwurf, dass lediglich das Logo auf der Motorhaube ausgetauscht wird, trifft zumindest nicht zu.

Achtganggetriebe an Bord

Neben einem in Wurzelholz gehaltenen Innenraum und einem doch recht ansprechenden Cockpit ist dank der Verarbeitung der Ledersitze und dem optional erhältlichen Glasschiebedach durchaus der Komfort gesteigert worden. Gleichzeitig ist das Fahrwerk und die Dämpfung des zwei Tonnen schweren Lancia verfeinert und ein ZF-Achtganggetriebe verbaut worden. Leider entspricht das Platzangebot im Fond nicht den an sich selbst gestellten Business- und Reiseansprüchen.

Bis zu 286 PS

Zwei Diesel- und eine Benzinmotorisierung stehen für den Antrieb des 5,07 Meter langen Italo-Amerikaners zur Auswahl. Die beiden 3,0 Liter-V6- Dieselmotoren unterscheiden sich übrigens lediglich durch unterschiedliche Softwareeinstellungen und verbrauchen 7,2 Liter auf 100 Kilometern. 140 kW / 190 PS beziehungsweise 176 kW / 239 PS leisten die Selbstzünder, 210 kW / 286 PS der 3,6 Liter große V6-Benziner. Er gönnt sich knapp über zehn Liter auf hundert Kilometern.

Zu wenig Seitenhalt

In der ersten Reihe zeigt sich der Lancia Thema von seiner guten Seite. Die Beinauflage hat die richtige Länge und der starke Benzinmotor treibt den Thema recht flott durch die Kurven. Allerdings fällt genau in solchen Kurven auf, dass die Sitze bei weitem nicht über ausreichend Seitenhalt verfügen - da bringen auch die vielen Pferdestärken nichts.

Fazit

In Deutschland ist der Lancia Thema ab 41.400 Euro erhältlich. Jedoch vorerst nur in den beiden Dieselvarianten. Der Benziner lässt sich noch ein wenig Zeit.

Stärken 

  • Platzangebot
  • Serienausstattung
  • kaum Motorengeräusche im Innenraum

Schwächen 

  • mäßige Verarbeitung
  • kaum Assistenzsysteme
Text: Press-Inform / Marcel Sommer