Lamborghini Aventador Roadster

Lamborghini Aventador Roadster

Sturm und Drang

Offen, schnell, charismatisch und schlicht brutal - das ist der Lamborghini Aventador Roadster. 700 PS sorgen für viel mehr als Sturm und Drang.

31. Januar 2013

Cabrios sind etwas für Sonnenanbeter. Normalerweise. Bei einigen reicht das jedoch bei weitem nicht. So einer ist der Lamborghini Aventador Roadster. Der offene Supersportler ist ein Rennwagen für die ganz große Bühne; der rechte fahrbare Untersatz für einen Auftritt im grellen Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit. Dabei ist es nicht so, dass sein Coupé-Bruder optisch oder akustisch ein Leisetreter wäre. Doch wer wirklich prahlen will, steigt in den Roadster.

Mehr Targa als Roadster

Cabriogefühle kommen beim Lamborghini Aventador Roadster zunächst jedoch nur eingeschränkt auf, denn der LP 700-4 ist mehr Targa denn puristischer Roadster. Mit wenigen Handgriffen verschwinden die beiden Dachhälften aus Kohlefaserverbundstoff im Vorderwagen und belegen den Laderaum nahezu komplett.

Kaum ein Bolide ist derzeit spektakulärer unterwegs als der Lamborghini Aventador Roadster. Wer die Heckscheibe herunterfährt, dem reißt der V12-Sound fast die Ohren ab. Schön anzusehen: der 6,5 Liter große Direkteinspritzer wird unter einer Glasabdeckung, die an eine Wirbelsäule erinnert, präsentiert.

Angst einflößend

Der 700 PS starke Italiener fährt sich genauso kompromisslos, wie er aussieht. Kein Unterschied zum Coupé. Zumindest wenn der Pilot den 6,5 Liter großen Zwölfzylinder mit hohen Drehzahlen herausfordert, gibt es kein Halten mehr. Bestialische Fahrleistungen untermalt von Brüllorgien des Triebwerks beindrucken offen wie geschlossen gleichermaßen.

Der variable Allradantrieb mit einer Standard-Kraftverteilung von 30:70 sorgt dafür, dass die Motorleistung nicht sinnlos verpufft und der mehr als 1,8 Tonnen schwere Norditaliener auch im Grenzbereich seinen Stier steht.

Die Motorelektronik schaltet eine der beiden Zylinderbänke im Teillastbetrieb bei Geschwindigkeiten unter 130 km/h ab, um den Verbrauch auf einen Normwert von 16 Litern zu senken. Wichtiger: 0 auf Tempo 100 in drei Sekunden und 350 km/h Spitze - oder wie geschlossen.

Rennstrecke

Wer meint, dass der Lamborghini nur einer für Poser ist, sollte einen Abstecher auf die Rennstrecke machen. Das siebenstufig schaltbare sequentielle Geriebe mag bei langsamer Fahrt kein Quell steter Freude sein. Im Rennrimm sieht das ganz anders aus. Motor, Fahrwerk und Lenkung - alles ist für den Rennstreckeneinsatz abgestimmt.

Drei schaltbare Modi variieren Kraftfluss, Tatendrang und Akustik. Und wenn der Kraftprotz einmal brüllt, gibt es kein Halten mehr. Zu schaffen macht dem Kohlefaser-Torpedo jedoch sein Übergewicht. Fahrbereit bringt er deutlich mehr als 1,8 Tonnen auf die Waage.

Krawall

Von der im Sommer 2011 vorgestellten Coupéversion des Aventador wurden bisher 1.300 Fahrzeuge verkauft. "Wir sind weitere 15 Monate mit rund 1.400 Fahrzeugen ausverkauft", und Lamborghini-Chef Stephan Winkelmann rechnet mit einem Roadster-Anteil von 40 Prozent. Der Preis für den ab Juni erhältlichen Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster liegt bei 357.000 Euro; 30.000 Euro Sonnenzuschlag im Vergleich zum Coupé.

Stärken 

  • grandiose Fahrleistungen
  • Exklusivität
  • neutrales Fahrverhalten

Schwächen 

  • hoher Preis
  • kaum nutzbarer Laderaum
Text: Press-Inform / Stefan Grundhoff