Lamborghini Aventador LP 700-4

Lamborghini Aventador LP 700-4

Wutausbruch

Porsche, Ferrari oder Corvette? Darüber kann der neue Lamborghini Aventador nur lachen. Der wilde Stier kennt auf der Rennstrecke kaum Grenzen.

21. März 2012

Brüllende Boliden donnern über die Start-und-Zielgerade der Rennstrecke von Vallelunga und biegen nach dem leichten Linksbogen in die schnelle Rechtskurve ein. Für die Anwohner in der Umgebung sind brüllende Motoren nicht ungewöhnlich, denn Rennteams und Autohersteller lassen auf dem Kurs immer wieder einmal die Boliden von der Leine.

An diesem Morgen brüllt sich der neue Lamborghini Aventador LP 700-4 von Kurve zu Kurve, immer auf der Suche nach dem kürzesten Weg und den höchsten Tempi. Sein Sound ist wild, das Fahrvergnügen grandios.

Lange Wartezeit

Wüsste man es nicht besser, es könnte sich beim Aventador LP 700-4 auch um eine aufgefrischte Version des Kleinserienmodells Lamborghini Reventon handeln. Doch Projektmanager Stefano Cossalter wird nicht müde, die komplette Neuentwicklung des Supersportwagens immer wieder zu unterstreichen.

700 PS - Wow!!!

Das 6,5 Liter-V12-Triebwerk wurde neu entwickelt. 700 PS bedeuten Dank Allradantrieb und Renngetriebe 0 auf 100 km/h in 2,9 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h. Da wird es dünn einen Konkurrenten zu finden. Auch wegen des Preises, der bei 313.000 Euro liegt. Stolz sind die Entwickler auf das hochfeste Monocoque, das aus zwei Teilen besteht. Für eine spätere Roadster-Version ist der obere Teil in der Produktion variabel.

Neben dem V12-Triebwerk wurde nicht nur die Federung mit Pushrod-Dämpfung neu entwickelt, sondern auch das sequentielle Getriebe. Das passt deutlich besser als die Schaltkombination aus dem Murcielago. Dafür würde man sich beim Aventador gerade im Anlenkbereich eine etwas bissigere, direktere Lenkung wünschen. Dem Plus an Fahrleistungen steht ein signifikantes Minus beim Verbrauch gegenüber. So sank der Durst des Kampfstieres um 20 Prozent auf 17,2 Liter.

Besserer Antrieb

Das träge Visco-Allradsystem, das wenig stimmige Getriebe und das starke Untersteuern des Vorgängers scheinen vergessen. Hungrig und ungewohnt ausgewogen wirft sich der über 1,8 Tonnen schwere Supersportler ausgewogen und souverän mit seinem brüllenden V12-Triebwerk in die Kurven. Im normalen Strada-Modus zeigt er sich fast so zahm wie ein leistungsstarker Sportwagen von der Stange. Erst im Sport- und besonders im Corsa-Modus mit luftigem ESP zeigt er sich so bissig, wie es die meisten Kunden von einem Lamborghini erwarten. Die windigen Überraschungen im Murcielago-Grenzbereich sind vergessen.

Wer sich für einen der 700 pro Jahr produzierten Aventadore entscheidet, hat höchste Ansprüche. Beeilen sollte man sich. Die ersten 1.200 Fahrzeuge sind bereits ausverkauft.

Stärken

 
  • grandiose Fahrleistungen
  • exzellentes Fahrverhalten
  • Individualität

Schwächen

 
  • hoher Preis
  • hoher Verbrauch
Text: Press-Inform / Stefan Grundhoff