Hyundai Santa Fe, Typ CM

Hyundai Santa Fe, Typ CM

Korea-SUV mit neuem Anspruch

Die Zeit des Grauen-Maus-Daseins ist bei Hyundai vorbei. Der neue Santa Fe erteilt der barocken und etwas schwerfälligen Formensprache seines Vorgängers eine klare Absage und stellt sich selbstbewusst der SUV-Konkurrenz.

15. Januar 2012

Bisher waren die Produkte der Koreaner günstig, funktionell aber nicht besonders aufregend. Doch schon die eleganten schmalen Scheinwerfer gepaart mit dem großen Kühlergrill zeigen vom Selbstbewusstsein der Asiaten. Günstig sollen die Autos sein, aber eben nicht billig. Um mit der europäischen Konkurrenz mithalten zu können, hat der Santa Fe zugelegt: Die Länge wuchs um knapp 18 Zentimeter auf nunmehr 4,68 Meter, in der Breite sind es 4,5 Zentimeter und 5,5 Zentimeter in der Höhe.

Ausstattungs-Füllhorn

Der Zusatzraum macht das SUV - wenn gewünscht - sogar zum Siebensitzer: Vorne und im Fond ist es richtig bequem; um in der dritten Reihe (1.490 Euro Aufpreis) bequem zu sitzen, sollte man nicht größer als 1,70 Meter sein. Der Kofferraum hat ein Fassungsvermögen von 528 Litern (bei umgelegter Rückbank bis zur Fensterlinie passen 894 Liter hinein). Ohne dritte Reihe mutiert der Santa Fe fast zum Nutzfahrzeug. Denn dann steigt das Volumen bei umgelegter Rückbank auf 1.582 Liter. Das Cockpit macht einen wertigeren Eindruck als beim Vorgänger: Die Mittelkonsole und Schaltkulisse in Alu-Optik zeigen den Fortschritt. Bei der Serienausstattung schütten die Koreaner das Füllhorn über die Käufer aus: ABS, ESP, sechs Airbags, Klimaanlage, Alu-Räder, vier elektrische Fensterheber sind bereits ab Werk an Bord.

Müde Automatik

Der 2,2-Liter-Dieselmotor mit 150 PS passt gut zum 1,7-Tonner. Die Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h ist ok, ebenso wie der Durchschnittsverbrauch von 7,3 Liter (Automatik: 8,1 Liter) Dabei ist die Sechsgang-Handschaltung der müden Viergang-Automatik in jedem Fall vorzuziehen.

Ordentliches Fahrwerk

Das Fahrwerk kommt mit der gebotenen Dynamik gut zurecht. Mit dem modernen Allradantrieb (schaltet sich per elektromagnetischer Mehrscheibenkupplung schlupfabhängig zu) sorgt es für ausreichend Traktion und schluckt zuverlässig jede Bodenwelle.

Fazit: Der Hyundai Santa Fe kostet mittlerweile 31.990 Euro. Doch aufgrund der umfangreichen Serienausstattung ist er immer noch eine Alternative zu den deutlich teueren deutschen SUVs.

Text: Press-Inform / Hans-Jürgen Peters