Hyundai i30 cw, Typ GD

Hyundai i30 cw, Typ GD

Familienfreundlich

Ein halbes Jahr nach der Limousine stellt Hyundai die Kombiversion des i30 vor. Die hat mehr zu bieten als einen mächtigen Laderaum.

14. August 2012

Der Hyundai i30 ist als neu erstarkter Konkurrent von VW Golf, Ford Focus und Opel Astra prächtig eingeschlagen. Schneller als erwartet legen die Koreaner die Kombiversion namens i30 cw nach. Der günstige Basispreis von 17.290 Euro macht Lust auf mehr. Das üppige Ladevolumen sowieso.

Deutlich länger

19 Zentimeter länger als die i30-Limousine bringt der geräumige Koreaner es so auf 4,49 Meter Gesamtlänge. Das Plus an Länge kommt den Passagieren im Fond und einem großen Laderaum zugute. Im Vergleich zum farblosen Vorgängermodell wuchs der Laderaum bei aufgestellter Rückbank von 415 auf 528 Liter. Ist die Rückbank dem Ladeboden gleich gemacht und umgelegt, sind es beim neuen i30 cw statt 1.395 nunmehr 1.642 Liter.

Auch für die zweite Reihe durfte profitieren. Denn ausschließlich ein üppig dimensionierter Laderaum sorgt kaum für begeisterte Interessenten. Im i30-Fond können selbst zwei groß gewachsenen Personen bequem sitzen. Notfalls klappt das auch für drei Personen.

Hyundai i30 im Video

 

99 PS Basisleistung

Das Basistriebwerk des Hyundai i30 cw mit seinem 1.4 Liter großen Vierzylinder-Saugmotor kann nur die grundlegendsten Bedürfnisse des Vorankommens befriedigen. Er ist mit 17.290 Euro zwar fair gepreist, aber eine träger Geselle, der besonders bei nachdrücklichen Leistungsabfragen schneller als erwartet an seine Grenzen kommt.

Daran ändert auch das leicht schaltbare Sechsgang-Getriebe nichts. Immerhin ist der Vierzylinder gut gedämmt und laufruhig. Doch wer öfter mit Gepäck oder Passagieren unterwegs ist, für den sind 73 kW / 99 PS und ein maximales Drehmoment von 137 Nm bei 4.200 U/min etwas zu wenig des Guten.

Wer im knapp 1,4 Tonnen schweren Kombi-Basismodell mit den 99 Pferden unterwegs ist, der muss sich mit schwer zu erreichenden 180 km/h Spitze und einem wenig beachtlichen Spurtpotenzial 0 auf 100 km/h in 13,5 Sekunden zufrieden geben. Hyundai gibt einen Normverbrauch von 6,5 Litern Super an. Nicht gerade wenig.

Solides Fahrwerk

Das Fahrwerk ist so abgestimmt, wie man es von einem Familienkombi erwartet. Nicht zu hart und keinesfalls zu schwammig; so lässt man sich auch längere Touren ins Wochenende oder den Urlaub gefallen.

Die in drei Härtegraden verstellbare Elektrisch unterstützte Lenkung ist zwar eine prima Idee, ist jedoch in keinem der drei Fahrmodi wirklich stimmig und überzeugend. Die Rückmeldung sollte in jedem Fall besser sein.

Günstiger Preis

Der Hyundai i30 cw bietet gerade als günstiges Einstiegsmodell viel Kombi fürs Geld. Wer mit wenig zufrieden ist, für den ist der 17.290 Euro teure Koreaner genau das richtige Paket, weil es an nichts fehlt, um im Alltag zu bestehen.

Wer etwas mehr will, für den ist der ebenfalls fair gepreiste Hyundai i30 cw 1.6 GDI mit 135 PS für kaum mehr als 20.000 Euro die bessere Wahl. In Sachen Fahrerassistenzsysteme und Start-Stopp-Automatik patzt der Hyundai i30 allerdings - auch als cw.

Stärken 

  • gutes Platzangebot
  • ordentliche Verarbeitung
  • solides Fahrwerk
  • fairer Preis

Schwächen 

  • kaum Assistenzsysteme
  • träger Basismotor
  • hoher verbrauch
Text: Press-Inform / Stefan Grundhoff