Hyundai i10, 2. Generation

Hyundai i10, 2. Generation

Solider Charme

Turnusmäßig hat Hyundai seinen i10 aufgefrischt. Die 2009 eingeführte Modellreihe wartet jetzt mit zahlreichen Komfortfunktionen und einem gefälligeren Äußeren auf.

13. September 2013

Mit viel Theaterdonner präsentieren die Hersteller der IAA in Frankfurt ihre neuen Modelle. PS-starke Supersportwagen und teure Edelkarossen lösen traditionell das stärkste Blitzlichtgewitter aus. Die unspektakulären Neuerscheinungen gewöhnlicher Volumenmodelle geraten da leicht in den Hintergrund.

Ein Hersteller, der fast nur solche Modelle anbietet und den Trend zu modischem Lifestyle-Schnickschnack kaum mitgemacht hat ist Hyundai. In Frankfurt präsentierten die Koreaner die Neuauflage ihres Kleinsten, des i10.

Vier Zentimeter mehr Beinfreiheit

Dabei ist die bisherige Karosserie des i10 selbst den Verantwortlichen bei Hyundai inzwischen etwas zu unspektakulär geworden. Das Äußere wurde mit einer schärferen Gürtellinie und seitlichen Mulden stärker konturiert. "Fluidic Sculpture" nennt das der Hersteller.

Im gleichen Zug ist Hyundais Kleinster gleich ein wenig gewachsen. Mit 3.665 Millimetern (8 Zentimeter mehr) in der Länge und 1.660 Millimeter (65 Millimeter mehr) an Breite hat der Neue gegenüber seinem Vorgänger deutlich zugelegt. Weil der i10 in der Höhe mit 1500 Millimeter 4 Zentimeter weniger misst, wirkt die Silhouette etwas gestreckter als beim Vorgänger.

Unter den Kleinen ist Hyundai inzwischen ein richtig Großer. Fahrer und Beifahrer können sich jetzt über 4 Zentimeter mehr Beinfreiheit freuen. Das Kofferraumvolumen steigt auf 252 Liter im Normalbetrieb an. Wird die Rücksitzbank umgeklappt, stehen jetzt maximal 1.046 Liter zur Verfügung.

Deutlich leiser

Ansonsten hat der Hyundai i10 bei den Komfortfunktionen zugelegt. Mit 65 Dezibel im Fahrbetrieb der neue i10 deutlich leiser als sein Vorgänger.

Je nach Ausstattungslinie gibt es den i10 mit Tempomat, Berganfahrhilfe, Sitzheizung, einem Smart-Key-System, LED-Tagfahrlicht und Klimaautomatik.

Sechs Airbags, das ESP, die Reifendruckkontrolle und die automatische Zentralverriegelung sind in dem kleinen Auto immer serienmäßig.

Neuer Dreizylinder

Motorenseitig bietet Hyundai wie bisher zwei Benziner an.

Der 1,1-Liter-Vierzylinder wurde durch einen neuen 1,0-Liter-Dreizylinder-Motor mit 66 PS / 49 kW aus 998 ccm Hubraum ersetzt. Mit diesem Motor erreicht das Modell die 100 km/h in 14,9 Sekunden und kann eine Höchstgeschwindigkeit von 155 km/h erzielen. Der kombinierte Verbrauch liegt bei 4,7 Litern - bei einem CO2-Ausstoß von 108 g/km. Die 94 Nm bei 3500 U/min sind vielleicht doch etwas zu viel Understatement.

Als Alternative hat Hyundai noch einen 1,2-Liter-Vierzylinder mit 87 PS / 64 kW im Programm. Damit beschleunigt der i10 in 12,3 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 171 km/h. Mit diesem Motor verbraucht der i10 4,9 Liter (114 Gramm CO2).

Alle Verbrauchswerte werden mit dem 5-Gang-Schaltgetriebe erreicht. Im nächsten Jahr soll es dann noch eine Automatikversion nachfolgen.

Einstieg unter 10.000 Euro

Der neue Hyundai i10 kommt in Deutschland zu einem Einstiegspreis von ab 9.950 Euro auf den Markt. Der Verkauf beginnt im November.

Text: Press-Inform / Hans Bast