Honda Accord Crosstour

Honda Accord Crosstour

Stilmixer

Ob Europa viel verpasst? Die ungewöhnliche Fahrzeugklassen-Kreuzung erscheint vorerst nur in den USA.

21. Mai 2012

Was kommt dabei heraus, wenn ein Fahrzeug-Designer als Zutaten für seine nächste Schöpfung einen SUV, einen Kombi, ein Coupé und eine Schräghecklimousine in einen Zeichentopf schmeißt? Der Honda Accord Crosstour. Mag das Design im Innenraum Vorteile mit sich bringen, die Gestaltung ab der B-Säule wirkt einfach unförmig.

Bis zu 1.452 Liter Gepäck

Unabhängig von seiner fünf Meter langen Außenansicht zeigt sich der mit einem 2,80 Meter langen Radstand ausgestattete Honda vorn und hinten außerordentlich geräumig. Allzu groß dürfen die Mitfahrer im Fond zwar nicht gewachsen sein, doch werden auch auf langen Strecken in der Sitzkombination 2+2 selten negative Kommentare nach vorn fliegen. Der Kofferraum schluckt zudem zwischen 727 und 1.452 Liter Gepäck und lässt sich durch die ausschließlich manuell zu öffnende Heckklappe beladen.

Honda Accord im Video

 

271 PS stark

Für den Antrieb sorgt ein 3,5 Liter großer V6-Benziner mit variabler Ventilsteuerung. Der Sechszylinder leistet 199 kW / 271 PS und leitet maximal 320 Newtonmeter Drehmoment an wahlweise zwei oder vier Räder weiter. Der 210 km/h schnelle Honda verfügt über eine Fünfgangautomatik und genehmigt sich 11,4 Liter auf 100 Kilometern. Höchst ungewöhnlich und leider auch völlig untauglich ist die maximale Anhängelast von 680 Kilogramm. Da muss das Pferd schon auf einem Skateboard gezogen werde, um die Grenze nicht zu überschreiten.

Unübersichtlich

Mit seinen 1,9 Tonnen Leergewicht und trotz seiner amerikanischen Abstimmung lässt sich der Honda Accord Crosstour komfortabel fahren, wobei er auf die US-typischen Nick- und Wankbewegungen verzichtet. Seine Lenkung arbeitet präzise und selbst grobe Unebenheiten federt er gut weg. Trotz seiner optionalen Rückfahrkamera bleibt die Karosserie äußerst unübersichtlich und ist alles andere als einfach einzuparken.

Fazit

Für 34.020 Euro fährt das Topmodell, der Honda Accord Crosstour EX-L, auf 18-Zoll-Felgen und mit beheizten Ledersitzen zumindest in den USA auf den eigenen Hof. Denn eine Markteinführung für Europa ist noch nicht geplant.

Stärken

 
  • ordentliche Fahrleistungen
  • gutes Platzangebot
  • gute Serienausstattung

Schwächen

 
  • betagte Automatik
  • hoher Verbrauch
  • wenig Assistenzsysteme
  • keine elektrische Heckklappe
Text: Press-Inform / Marcel Sommer