Test: Ford Mondeo mit Allrad

Ford Mondeo 2.0 TDCi AWD

Mit allen Vieren

Der Ford Mondeo tritt in seiner fünften Generation wieder als Allradler an. Zwei Dieselvarianten bieten eine gute Voraussetzung für die Kraftverteilung an allen Rädern.

 
 
4. Januar 2016

Wie das Wetter auch werden mag: Wer will, kann im neuen Mondeo alle vier Räder antreiben: Erstmals seit der ersten Generation gibt es die Mittelklasse wieder mit Allradantrieb. Allerdings steht für diese Konfiguration nur ein 2,0 Liter großer TDCI-Dieselantrieb zur Verfügung.

Benzinmotoren und Allrad sind also nach Ford-Weltsicht nicht empfehlenswert. Immerhin wird das große Diesel-Triebwerk in zwei Leistungsstufen angeboten: In Verbindung mit einem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe stehen 150 PS, für die Automatikversion dagegen 180 PS zur Verfügung.

Noch eine Einschränkung: Den Allrad-Mondeo mit 180 PS gibt es nur in der Ausstattungsvariante Titanium. Ihr Preis: ab 38.450 Euro in der Limousinenform – der Kombi „Turnier“ kostet 1.000 Euro mehr. Die Preisliste für den Allradler mit 150 PS startet bei 31.950 Euro. Viel Geld für etwas mehr Grip.

Von außen kaum zu erkennen

Der größte Unterschied zu der mit Frontantrieb ausgestatteten Basisversion ist auf rutschiger Fahrbahn bei Regen, Eis und Schnee regelrecht spürbar. Eine Kurve zu schnell genommen – das würde jetzt zu untersteuern führen, ein mulmiges Gefühl inklusive. Doch der Allradantrieb, gepaart mit dem zurückhaltenden ESP, verhindert das Ausbrechen der Frontpartie zuverlässig.

Ansonsten verhält sich der Antrieb unauffällig – wie überhaupt der ganze Allrad-Mondeo durch Zurückhaltung glänzt: Weder Höherlegung des Fahrwerks noch irgendwelche Plastikapplikationen an der Karosserie deuten auf die Antriebsart hin.

Der 4,86 Meter lange und knapp 1,5 Tonnen schwere Mondeo bleibt da lieber unerkannt. Die Kölner verzichten auf die große Show und überlassen die lieber der Konkurrenz mit ihren Alltracks, Allroads und Co.

Allrad führt zu leichtem Mehrverbrauch

Lenkung und Fahrwerk sind fordtypisch sehr passend zum Habitus eines Mondeo abgestimmt und bieten somit keinerlei Angriffsfläche für Kritik. Ein Ford Mondeo muss seit jeher funktionieren, und das schafft auch seine neueste Generation mal wieder mit Bravour.

Dass gerade das starke Dieselaggregat als Leistungslieferant für das Allradsystem gewählt wurde, ist kein Zufall. Sorgt sein starkes Drehmoment schon im unteren Drehzahlbereich für eine perfekte Grundlage zum Allradlern, fällt am Ende des Tages die Tankrechnung auch nicht allzu hoch aus. Mit laut Normverbrauch bis zu 5,2 Litern Diesel auf 100 Kilometern darf der Besitzer eines 180 PS-Automatik-Mondeo mit Allradantrieb rechnen (laut Spritmonitor verbraucht der 180-PS-Mondeo im Schnitt rund 7 Liter auf 100 km).

Das entspräche rund einem halben Liter mehr als die zweiradangetriebene Version; wobei bisher nur die Laborwerte bekannt sind – in Realität dürfte jeweils mindestens 1,5 Liter hinzukommen. Der kleine Bruder gönnt sich mit nach Norm 4,8 Litern ebenfalls einen halben Liter Dieseltreibstoff mehr auf 100 Kilometern.

Zahlreiche Assistenten an Bord

Neben dieser erfreulichen Eigenschaft, verfügt die neue Generation des Ford Mondeo über adaptive Frontscheinwerfer in LED-Technologie, vielseitig einstellbare Multikontursitze, ein Gurt-Airbag-System und einer Vielzahl hochmoderner Technologien, die im bekannten Sync2 und Ford MyKey gipfeln.

„Der neue Mondeo ist das technologisch fortschrittlichste Fahrzeug, das Ford bislang für den europäischen Markt vorgestellt hat“, meint Ulrich Kösters, Produktlinien-Direktor von Ford Europa.

„Zahlreiche Innovationen wie etwa der Pre-Collision-Assist mit Fußgänger-Erkennung unterstützen den Fahrer insbesondere bei hohem Verkehrsaufkommen und sorgen so für ein deutliches Plus an Sicherheit in Innenstädten“. Zudem gibt es erstmals in der Geschichte des Ford Mondeo einen Hybridantrieb.

Weitere Details zum neuen Allrad-Mondeo in der => Bildergalerie

Jetzt Ford Mondeo suchen

Seit über 20 Jahren baut Ford sein Mittelklasse-Weltauto, genannt Mondeo. Der Nachfolger des Sierra wird seit 2014 in 5. Generation angeboten.

Mondeo 5. Generation bei mobile.de

Text: Press-Inform / Marcel Sommer