Ford Focus Electric, DYB

Ford Focus Electric, DYB

Amerikanischer Kompakt-Stromer

Der Focus Electric ist die Vorhut für Fords E-Flotte. Wie schlägt sich das reinrassige E-Mobil im Alltag?

27. Oktober 2012

Der erste Blick vor dem Losfahren mit dem Ford Focus Electric gilt der Reichweitenanzeige. Die ähnelt dem zylindrischen Diagramm auf einem Smartphone und zeigt 86 Kilometer an. Logisch. Der E-Focus war schon im Einsatz. Ist die Batterie voll, sollen es 160 Kilometer sein. An einer haushaltsüblichen Steckdose beträgt die Ladezeit acht bis neun Stunden, nimmt man Starkstrom, sind es drei bis vier.

Je mehr Schmetterlinge umso besser

Links und rechts vom zentralen Tacho befinden sich wichtige Anzeigen, die dem Fahrer Auskunft über die Rekuperation, den Stromverbrauch der Klimaanlage und die Reichweite des Autos geben. Für Letzteres verwendeten die Ford-Ingenieure Schmetterlinge. Je mehr Falter sich auf dem Bildschirm tummeln, umso höher ist die Reichweite.

Ford Focus im Video

 

Genug Platz

Dank des Drehmoments von 250 Newtonmeter, das vom Stand weg zur Verfügung steht und des 107-kW-Motor (143 PS) geht es mit dem E-Mobil trotz der 300 Kilogramm Mehrgewicht durch die 23-kWh-Lithium-Ionen-Batterie ganz herzhaft zur Sache. Ruckzuck sind 100 km/h drauf, die Maximalgeschwindigkeit ist bei 136 km/h erreicht.

Auch wenn die elektrische Servolenkung etwas indirekt ist, kann man den 1.644-Kilogramm schweren Focus Electric souverän um die Kurven dirigieren. Der Stromer bleibt lange neutral mit einer Tendenz zum Untersteuern.

Platz ist vorne und hinten genug. Nur das Kofferraumvolumen schmilzt aufgrund der Platzierung der Batterie unter der Rückbank.

Debüt im nächsten Jahr

Im nächsten Jahr ist der Focus Electric in Deutschland erhältlich. Ford nennt noch keine Preise für den neuesten Stromer. In den USA kostet der Ford Focus Electric mindestens 39.200 Dollar, das sind etwas mehr als 30.000 Euro.

Mit dem typischen Euro-Aufschlag dürfte der Focus Electric mindesten 5.000 Euro teurer sein.

Stärken 

  • Platzangebot
  • mühelos zu fahren

Schwächen 

  • geringe Höchstgeschwindigkeit
  • kleinerer Kofferraum
Text: Press-Inform / Wolfgang Gomoll