Dacia Sandero Stepway, 2. Generation

Dacia Sandero Stepway, 2. Generation

Rustikaler Bruder

Der Dacia Stepway ist die Crossover-Variante des Sandero. Die SUV-Optik kommt bei den Fans des rumänischen Kleinwagens gut an.

7. Januar 2013

Manche mögen es gerne etwas brachialer. Das ist auch bei Autos so. Den rustikalen Part übernimmt beim Dacia Sandero der Stepway. Die Optik des Crossovers ist dementsprechend: Die Protektoren an den ausgestellten Radhäusern, die Dachreling und der angedeutete Unterbodenschutz vorne und hinten machen schon was her.

Umso besser, dass dieser Auftritt sich auch in den Maßen niederschlägt: Der Stepway liegt vier Zentimeter höher als der "normale" Sandero und ist knapp 2,5 Zentimeter länger.

Kaum Unterschiede

Im Hartplastik-dominierten Innenraum sind kaum Unterschiede zum herkömmlichen Sandero spür- und sichtbar: Ringe in Chrom-Optik hübschen die Rundinstrumente auf, und der Stoffbezug der Sitze ist gesteppt.

Die Sitzposition ist aufgrund der gestiegenen Bodenfreiheit höher, so hat man das Umfeld besser im Blick. Auch fällt das Einsteigen leichter.

Teurer als der Sandero

Der Stepway kostet mindestens 9.900 Euro. Dafür gibt es unter anderem elektrische Fensterheber, die Dachreling und schickere Stahlräder neben ESP und vier Airbags. Die Top-Version bietet für 13.790 Euro eine manuelle Klimaanlage, ein Touchscreen-Navi mit Sieben-Zoll-Bildschirm und Parkpiepser.

Dieselmotor passt

Der 90-PS-Dieselmotor passt sehr gut zum Stepway. Das maximale Drehmoment von 220 Newtonmetern steht schon bei 1.750 Umdrehungen bereit und hilft dem Stepway entspannt über so manche Steigung hinweg, ohne dass man aus dem fünften Gang zurückschalten muss.

Das Fahrwerk reagiert dank des zusätzlichen Gewichts etwas geschmeidiger als beim Sandero, solange es geradeaus oder in gemütlichen Bögen dahingeht. Nur bei zügig durcheilten Kurven macht ist eine höhere Wankneigung festzustellen.

Gemäßigter Verbrauch

Der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert 11,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist schon bei 173 km/h erreicht. Das Angenehme daran ist, dass der Diesel-Stepway nur vier Liter auf 100 km/h verbraucht.

Ab dem 12. Januar steht der Dacia-Crossover beim Händler.

Stärken 

  • solide Verarbeitung
  • günstiger Preis
  • vernünftige Ausstattung

Schwächen 

  • nur fünf Gänge
  • Wankneigung
Text: Press-Inform / Wolfgang Gomoll