Dacia Logan, 1. Generation

Dacia Logan, 1. Generation

Brot und Butter

Mit dem Dacia Logan beginnt die Neuwagenwelt: Keiner ist günstiger. Mit Dieselmotor an Bord wird der Preis zwar knapp fünfstellig, doch für weniger Geld können Vielfahrer kaum unterwegs sein.

16. März 2012

Man nehme bewährte Renault-Technik, belebe eine berühmte osteuropäische Marke wieder und fertig ist der Preishammer. Ab 7200 Euro gibt es den Dacia Logan, damit wird ein Neuwagen mit drei Jahren Garantie - immerhin ein Jahr mehr als bei VW und Co. - auch für den kleineren Geldbeutel erschwinglich. Wer auf Komfort und Technik sowie leider auch auf ein paar Sicherheitsextras wie ESP verzichten kann, findet im Logan eine Discount-Alternative für den Weg von A nach B.

Großer Kofferraum

Ein Dacia erfüllt nur Basiswünsche. Ein höhenverstellbares Lenkrad etwa sucht man vergeblich. Erfreulich ist das Platzangebot. Vorn wie hinten bietet die rumänische Familienkutsche viel Knie- und Kopffreiheit. Die Fondpassagiere müssen sich allerdings mit Kurbelfenstern begnügen, die Scheiben lassen sich nur teilweise versenken. Der Kofferraum des Stufenhecks schluckt beachtliche 510 Liter. Die Bedienung des Wagens ist simpel, die Verarbeitung ist solide.

Dacia Logan im Video

 

Sparsam, aber zäh

Neben zwei Benzinmotoren (75 und 87 PS) bekommt im Logan den von Renault bekannten 1.5-Liter Common Rail-Dieselmotor mit 68 PS. Das Aggregat ist recht laut, auch im typischen City-Tempo im zweiten und dritten Gang zwischen 2.000 und 3.000 Umdrehungen. Immerhin bieten die 160 Nm Drehmoment genügend Vortrieb, um stressfrei im Verkehr mitzuschwimmen. Beim Gasgeben im fünften Gang braucht man einen langen Atem, bis die Höchstgeschwindigkeit von 158 Km/h erreicht ist. Zum Ausgleich für den müden Motor spart man beim Tanken: Im Schnitt fließen laut Werksangabe nur 4,7 Liter pro 100 km durch die Leitungen.

Unauffälliges Fahrverhalten

Der Logan fährt sich unproblematisch, in schnellen Kurven untersteuert der Wagen gutmütig. Der Federungskomfort ist in Ordnung, die Servolenkung könnte etwas mehr Kontakt zur Fahrbahn vermitteln. Das fehlende ESP ist ein Manko, mit dem allerdings gerade Umsteiger von alten Gebrauchtwagen keine Probleme haben dürften.

Der Diesel ist das teuerste Modell

Der Logan bietet viel Platz, hohe Alltagstauglichkeit und unterm Strich einfach viel Auto fürs Geld, auch wenn die Serienausstattung mager ist und keine nennenswerten Extras verfügbar sind. Den Dieselmotor gibt es ab 9.650 Euro (Ambiance-Ausstattung). Die 10.000 Euro-Marke knackt nur der Logan in Lauréate-Ausstattung für 10.100 Euro.

Stärken

 
  • sparsamer Motor
  • gutes Platzangebot
  • großer Kofferraum
  • konkurrenzloser Preis

Schwächen

 
  • zäher Dieselmotor
  • kein ESP
  • wenig Komfort
Text: Press-Inform / Sebastian Viehmann