Chevrolet Corvette 427 Cabrio Collector's Edition, C6

Chevrolet Corvette 427 Cabrio Collector's Edition, C6

Große Gefühle

Die neue Corvette lugt bereits um die Ecke; doch erst im Sommer kommt sie auf den Markt. Genau der rechte Zeitpunkt für eine Ausfahrt in der coolen Corvette 427er Collector's Edition.

29. Dezember 2012

Die neue Corvette ist da - zumindest beinahe. Es lebe die alte. Die 427 Collector's Edition ist das stärkste und imposanteste Corvette Cabrio, das je von Band gelaufen ist. Dieser Anblick, dieser Sound, diese Lust - der Auftritt der mit doppelstreifen verzierten Corvette ist eindrucksvoll.

Und das Beste: sie steht in den USA ab 76.000 Dollar beim Händler. Das sind für ein grandioses Cabriolet nicht einmal 60.000 Euro. Ob der Eigenimport lohnt, muss jeder für sich entscheiden. US-Importeure bieten die stärkste Corvette-Cabrioversion aller Zeiten ab 100.000 Euro an.

Altbackenes im Innern

Das kann man von Innenraum und besonders der Sitzposition nicht sagen. Hier kann man nur auf die nächste Corvette-Generation hoffen. Die aktuellen Lederstühle sind trotz stimmungsvoller Ziernähte für größere Piloten nicht ausreichend dimensioniert, der Seitenhalt ist zu schwach und die Verstellmöglichkeiten angesichts dem, was die Konkurrenz bietet, peinlich.

Auch die Bedienung passt keinesfalls ins 21. Jahrhundert. Hier scheint die Corvette 427 Cabrio Collector's Edition in den 80er Jahren festgefahren. Klimaautomatik, Sitzheizung und Head-Up-Display lassen sich allenfalls wie zu Zeiten, als Colt Sievers noch als "Fall Guy" durch Kalifornien tourte, verstellen.

512 PS - und V8-Power

Der Namenszusatz "427" kommt nicht von ungefähr, spiegelt die dreistellige Ziffernfolge doch die Größe des Brennraums im Format Kubikzoll (cubic inch) wieder. Kurz umgerechnet ergibt das sieben Liter Hubraum - da läuft selbst erfahrenen US-Car-Fans beim Druck auf den Starter ein wohliger Schauer über den Rücken.

Der LS7-Achtzylinder-Sauger aus der Corvette Z06 leistet 377 kW / 512 PS und ein mächtiges Drehmoment von 627 Nm. 0 auf 100 km/h schafft die 427 Collector's Edition in knapp vier Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit von rund 310 km/h ist keine Überraschung. Rund 16 Liter Verbrauch muss man in jedem Fall kalkulieren.

Das elektrische Stoffdach, ebenfalls einfallsreich mit einem verwobenen Doppelstreifen verziert, lässt bei Höchstgeschwindigkeiten bekanntlich einige Wünsche offen.

Hightech-Fahrwerk

Das Magnetic Selective Ride Fahrwerk ist sportlich straff, aber mehr als gekonnt abgestimmt. Bei sportlicher Gangart würde man sich auf ebener Piste durchaus noch mehr gesunde Härte wünschen.

Doch Vorsicht! Diese offene Corvette ist kein Rennwagen wie die Z06 oder gar ZR1, sondern ein offener Kraftprotz mit Cruising-Qualitäten, der immer bereit ist, der erlauchten Konkurrenz aus Europa einen schmerzhaften Nachschlag zu versetzen.

Geschaltet wird per knochiger Sechsgang-Handschaltung. Gerade bei langsamem Tempo wollen die Gänge behutsam eingelegt sein. Ist das Getriebe erst einmal warm, und der 1,5 Tonnen schwere Renner hat sich mit Fahrer und Fahrbahn angefreundet, geht es kommoder von der rechten Hand.

Gefallen kann einmal mehr die Lenkung, deren Servounterstützung für einen Renneinsatz allerdings zu vehement wäre.

Stärken 

  • beeindruckende Fahrleistungen
  • sehr gutes Fahrwerk
  • hoher Alltagsnutzen

Schwächen 

  • hoher Verbrauch
  • enttäuschender Innenraum
  • mäßige Sitze
Text: Press-Inform / Stefan Grundhoff