Cadillac ATS

Cadillac ATS

Kantiger Mittelklasse-Ami

Cadillac wagt mit dem ATS einen weiteren Versuch, die Gunst der verwöhnten deutschen Mittelklasse-Autokäufer zu gewinnen und macht dabei Vieles richtig.

24. Oktober 2012

Der Cadillac ATS ist mit seinem kantigen Auftritt sicher nicht jedermanns Sache. Doch wer Gefallen an dem extravaganten Design findet, ist mit dem ATS gut bedient. Zumal das Interieur mit seinen wertigen Materialien durchaus sehen lassen kann.

Platz hat man genug, nur die Sitze könnten etwas mehr Halt vermitteln. Der Kofferraum ist mit einem Volumen von 381 Liter nur um einen Liter größer als der des neuen Golf.

Viele Assistenzsysteme

Bei der Ausstattung bietet der ATS fast ein Rundum-Sorglos-Paket. Abstands- und ein Spurwechsel-Warner sind beim Top-Modell serienmäßig. Für 3.130 Euro Aufpreis bekommt man einen Toter-Winkel-Warner, Head-Up-Display und einen adaptiven Tempomaten. Dazu kommt der Grundpreis von 49.250 Euro.

Schnell genug für die linke Spur

Der Motor hat knackige 276 PS und basiert auf dem Vierzylinder-Turbo aus dem Opel Astra OPC. Für den Sechsgang-Handschalter gibt es sogar noch eine Start-Stopp-Automatik dazu. Als Alternative gibt es den ATS auch mit Allradantrieb.

Das Triebwerk braucht den Vergleich mit den hiesigen Konkurrenten nicht zu scheuen. Schon nach 5,9 Sekunden sind hundert Stundenkilometer erreicht, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 240 km/h. Schnell genug für die linke Spur.

Dank 353 Newtonmeter Drehmoment, die bereits ab 1.700 U/min bereitstehen, sind schnelle Überholvorgänge kein Problem. Die Sechsgang-Automatik schaltet weich, wer aber sportlich unterwegs sein will, sollte die chromglänzenden Schalt-Paddel benutzen.

Der Normverbrauch ist mit 8,2 l/100 km allerdings etwas zu hoch.

Agiles Heck

Dank des agilen Hecks macht der Amerikaner in den Kurven richtig Laune. Das Fahrwerk mit adaptiven Magnetdämpfern vermittelt ebenfalls Sicherheit. Nur die Lenkung liefert etwas wenig Rückmeldung über den Straßenzustand ab. Beim Verzögern helfen die serienmäßigen Brembo-Bremsen vorne.

Geht es einmal schnell voran, ist es im Auto erfreulich leise.

Stärken 

  • schickes Interieur
  • Ausstattung
  • geringes Geräuschniveau
  • fairer Preis

Schwächen 

  • kleiner Kofferraum
  • mitteilsarme Lenkung
Text: Press-Inform / Wolfgang Gomoll