BMW Z4 sDrive 35i, E89

BMW Z4 sDrive 35i, E89

Ende des Purismus

Die erste Generation des BMW Z4 frönte dem Roadster Purismus mit einem knallharten, sportlichen Fahrwerk und einer Materialanmutung, die nicht über jeden Zweifel erhaben war. Der neue Z4 ist nicht nur besser verarbeitet, sondern auch alltagstauglicher.

12. Februar 2012

Schon beim ersten Blickkontakt wird der Paradigmenwechsel klar: Wo beim Ur-Z4 noch eine Stoffmütze das Haupt des Fahrers schützte, hält nun ein Falt- Aluminiumdach Wind und Wetter fern. In nur 20 Sekunden verschwindet das Dach und minimiert das Kofferraumvolumen auf 180 Liter. Geschlossen sind es 130 Liter mehr. Damit ist der Z4 bei den Besten seiner Klasse dabei. Die aufwendige Dachkonstruktion wiegt 90 Kilogramm und ist nur 30 Kilogramm schwerer als die Stoff-Variante des Vorgängers. So werden nicht nur Fahrdynamik-Fans den neuen Z4 zu schätzen wissen.

Wertiger Innenraum

Im Innenraum setzt sich die Wendung hin zur Massentauglichkeit fort. Das Cockpit ist deutlich wertiger als beim Vorgänger. Wo früher Kunststoff dominierte, sind es nun fein verarbeitete Applikationen und Alu-Drehknöpfe. Die Sitzposition ist schnell gefunden. Doch ist es wie immer bei BMW, wirklich komfortabel wird es nur mit dem Sport-Gestühl (630 Euro). Die Basisausstattung des BMW-Roadsters mit Xenon-Scheinwerfern inklusive Waschanlage, Klimaanlage, CD-Radio, Multifunktions-Lederlenkrad und Tagfahrlicht haut einen nicht vom Hocker. Immerhin ist auch die Fahrdynamic Control dabei, mit der man per Knopfdruck die Charakteristik bzw. Fahrverhalten des Autos ändert. Bei Sport-Plus lässt die Elektronik sogar leichte Drifts zu.

BMW Z4 im Video

 

Unter zehn Liter sind möglich

Die momentane Top-Motorisierung Z4 sDrive35i mit 306 PS macht nicht nur Reihensechszylinder-Fans richtig Spaß. Mit dem Siebengang- Doppelkupplungsgetriebe geht es ohne Kraftflussunterbrechung zackig voran: Die 100-km/h-Marke ist nach 5,1 Sekunden erreicht. Wer es dank der 400 Newtonmeter Drehmoment eher entspannt angehen lässt, schafft einen Durchschnittsverbrauch von neun Litern pro hundert Kilometer. Bewegt man den Z4 artgerecht, sind es auch mal fünf Liter mehr.

Alltagstaugliches Fahrwerk

Das Fahrwerk ist nicht so kompromisslos sportlich beziehungsweise hart, wie beim Vorgänger. Auch entspannte Landstraßen-Etappen sind drin. Trotzdem sind schnelle Kurvenjagden mit dem Z4 nach wie vor ein Vergnügen. Selbst radikale Lastwechsel bringen den Bayern nicht aus der Ruhe und die Karosseriebewegungen sind auf ein Minimum reduziert.

Fazit: Mit einem Basispreis von 47.450 Euro ist der sDrive35i alles andere als ein Sonderangebot. Mit ein paar Ausstattungsdetails sind ruckzuck die 55.000 Euro erreicht. So ist der BMW-Roadster nur was für kaufkräftige Singles, die Spaß haben wollen.

Text: Press-Inform / Hans-Jürgen Peters