BMW 535i GT, F07 Modellpflege

BMW 535i GT, F07 Modellpflege

China-Express

In Deutschland interessiert sich fast niemand für den 5er GT. Doch in China ist der Möchtegern-Gran-Turismo ein großer Renner. Mit der Modellpflege der BMW 5er-Familie wird er besser denn je - und sogar etwas schmucker.

27. Juni 2013

Die Erfolgsgeschichte des 5ers hat wenig mit dem Gran Turismo zu tun. Die Fließheckversion dümpelt je nach Markt bei Verkaufsanteilen von zumeist weit unter zehn Prozent. BMW-Finanzvorstand Dr. Friedrich Eichiner: "Während der Touring mit einem Verkaufsanteil von 47 Prozent besonders in Deutschland beliebt ist, hat der GT in China einen Anteil von 35 Prozent."

Die optischen Überarbeitungen an der neuen 5er-Generation halten sich im Rahmen. Am meisten hat sich noch am Heck des wenig eleganten 5er GT getan. Dadurch und mit Detailretuschen an der Front sieht er besser als bisher, aber nach wie vor alles andere als elegant, aus. Neue Ausstattungslinien gibt es noch dazu.

Platz ohne Ende

Die inneren Qualitäten des exakt fünf Meter langen BMW 5er GT sind unbestritten. Wegen des deutlich längeren Radstandes von 3,07 Metern geht es in der zweiten Reihe so üppig wie in einem Siebener zu. Wer will, genießt auch hinten eine getrennte Klimatisierung von Sitzen und Luft sowie zwei große Bildschirme für Unterhaltung zu zweit.

Leider sind die Fondsitze nur noch umständlich manuell zu verstellen. Die elektrischen Einzelsitze sind aus der langen Aufpreisliste verschwunden. Der exzellente Komfort und hohe Alltagsnutzen im GT dagegen bleibt.

Nennenswert vergrößert hat sich der Laderaum, der nach der Modellpflege nunmehr 500 bis 1.700 Liter schluckt.

Gute Diesel, guter Benziner

Die beste Wahl ist das Diesel-Doppel aus 530d und 535d. Doch auch der Basisbenziner des 535i mit 225 kW / 306 PS und 450 Nm kann gefallen.

Er schafft den Spurt von 0 auf Tempo 100 in guten 6,1 Sekunden - allerdings etwas angestrengt - und wird bei 250 km/h in die Abrieglung geschickt.

Der Verbrauch von 8,2 Litern SuperPlus ist einmal mehr ambitioniert. Und bei dem Gesamtpaket des 535i GT darf es gerne auch direkt ein Allradmodell sein.

Viel Komfort

Die Überarbeitungen von Fahrwerk und Lenkung, die BMW-Vorstand Eichiner aufzeigt, lassen sich eingeschränkt herausfahren. Die Lenkung funktioniert nach wie vor prächtig und bleibt für diese Fahrzeugklasse komfortabel genug.

Die Achtgang-Automatik ist so filigran abgestimmt, wie man sich die Gestaltung des klobigen Hecks gewünscht hätte.

Bemerkbar macht sich die vergrößerte Spreizung der einzelnen Fahrmodi. Besonders im Comfort-Plus-Modus ist man im BMW 535i GT sänftengleich unterwegs. Die strafferen Fahrstufen passen ebenfalls prächtig, können spürbare Nick- und Wankbewegungen jedoch nicht verhindern.

Mäßige Serienausstattung

Welcher 5er GT ist der geeignete? Hände weg vom 520d GT. Der Vierzylinder ist für fünf Meter Gesamtlänge, zwei Tonnen Gewicht und das entsprechende Ladevolumen eine Fehlbesetzung.

Nicht nur für Einsteiger passt der 258 PS starke BMW 530d, der bei 57.800 Euro startet und einen Normverbrauch von 6,2 Litern Diesel offeriert. Er ist souveräner und bietet mehr Drehmoment als der 59.700 Euro teure 535i GT mit 59.700 Euro. Wenn schon ein Benziner, dann mit acht Zylindern.

Leider ist die Serienausstattung der 5er GT dünner als dünn. Die exzellente Navigation kostet wenig zeitgemäße 3.300 Euro. Sonderfunktionen wie DAB- oder TV-Empfang aber auch Online-Entertainment und Hifi-Sound müssen im Gegensatz zum neuen Touch-Controller extra bezahlt werden.

Stärken 

  • ausgezeichnetes Platzangebot
  • ausgewogenes Fahrwerk
  • kräftiges Triebwerk
  • großer Laderaum
  • geringes Geräuschniveau

Schwächen 

  • hoher Preis
  • schwache Serienausstattung
  • teure Extras
Text: Press-Inform / Stefan Grundhoff