Audi A8L W12 quattro, Typ D4/4H

Audi A8L W12 quattro, Typ D4/4H

First Class mit Allrad

Der A8 ist traditionell die Nummer Drei hinter S-Klasse und 7er BMW. Doch Audi gibt nicht auf und rüstet den neuen A8 als Langversion zum vollendeten Business-Jet auf.

13. März 2012

Firmenchefs und Politiker haben die Auswahl zwischen drei deutschen Autos, die genügend Prestige und Luxus auf die Räder bringen: S-Klasse, 7er BMW und A8. Beim Audi bildet der Zwölfzylinder W12 mit quattro-Antrieb die Spitze der Nahrungskette. Er wirkt etwas dynamischer als die barocke S-Klasse und liefert sich in Sachen Fahrdynamik einen Zweikampf mit dem 7er. Vorteil für Audi: Beim 7er gibt es den Zwölfzylinder nicht mit Allradantrieb.

Surfen während der Massage

Der 5,27 Meter langen A8 L mit 500 PS, zwölf Zylindern, Allradantrieb, Massagesitzen und Chauffeur - letzterer befindet sich noch nicht in der Aufpreisliste - ist ein mobiles Vorstandsbüro. Die Langversion bietet 13 cm mehr Kniefreiheit, optional gibt es einen Ruhesitz mit Liegeposition. In der Mittelarmlehne sitzt das Kommandozentrum für die Fond-Passagiere. Zehn Luftkissen der hinteren Einzelsitze kneten den Rücken durch. Nach der Massage kann man auf dem ausfahrbaren Klapptischchen in der Mittelkonsole das Laptop aufstellen und mit der Arbeit beginnen - auch online: Gegen Aufpreis hat der A8 einen WLAN-Hotspot mit WPA2-Verschlüsselung an Bord, an dem sich gleichzeitig bis zu acht internetfähige Geräte bedienen können.

Fahren oder chauffieren lassen?

Im A8 L lässt man sich eher fahren, doch Spaß macht das Dickschiff auch hinter dem Steuer. Der Schub des 500 PS starken Zwölfzylinders entfaltet sich ohne jede Verzögerung, die Kraft drückt einen sanft in die Sitze. Obwohl die gefühlte Beschleunigung nicht so stark ist, benötigt der W12 nur 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Ein Achtgang-Automatikgetriebe garantiert butterweiche Schaltübergänge. Der Verbrauch liegt im Schnitt bei 12,4 Litern pro 100 Kilometer (Werksangabe).

Schneller Gleiter

Dank serienmäßiger adaptiver Luftfederung (gibt es schon im Basismodell ohne verlängerte Karosserie) gleitet der Wagen sanft über jede Bodenwelle. Dank Allradantrieb ist der Zweitonner relativ agil für so ein großes Auto, aber geradeaus fühlt er sich schon wohler als in schnellen Kurven.

Üppiges Auto, üppiger Preis

Für 137.000 Euro bietet Audis Spitzenmodell eine Menge, doch manche Business-Funktionen muss man immer noch extra berappen. Die vielen Funktionen erfordern reichlich Einarbeitungszeit. Wer es bescheidener mag und trotzdem lang: Den A8 L mit Dreiliter-Dieselmotor gibt es schon ab 79.900 Euro.

Stärken

 
  • reichlich Platz
  • gute Serienausstattung
  • zahlreiche Assistenz- und Kommunikationssysteme
  • hoher Fahrkomfort
  • beeindruckende Fahrleistungen

Schwächen

 
  • hoher Preis
  • komplexe Bedienung
  • hoher Verbrauch
Text: Press-Inform / Sebastian Viehmann