Audi A3, 8V

Audi A3, 8V

Oberklasse in klein

Audi hat in die dritte Generation des A3 alles hinein gepackt, was in der Mittel- und Oberklasse gut und teuer ist - von LED-Scheinwerfern bis hin zur Internetverbindung. Leider erkauft man sich das Ganze zu gesalzenen Apothekerpreisen.

14. Mai 2012

2,7 Millionen mal hat Audi seinen A3 seit 1996 verkauft, rund 20 Prozent aller Verkäufe können die Ingolstädter ihrer Edel-Version des Golf zuschreiben - und das obwohl die zweite Generation seit 2003 auf dem Markt ist. Im Sommer kommt nun die dritte, und die richtet sich wieder an Kunden, die den "schöneren Golf" möchten: Kompakt, aber edler ausstaffiert. Zunächst kommt der Dreitürer, die anderen Versionen (Sportback, Limousine, Cabriolet) kommen später.

Viel Platz und Schöner Wohnen

Der A3 bietet ungefähr soviel Platz wie der Golf, beide nutzen VWs neuen sogenannten modularen Querbaukasten - wobei diesmal erst der Audi dran ist und mit dem neuen Golf VII dann die Wolfsburger zum Zuge kommen. Der Kofferraum des A3 fasst 365 und bei umgeklappten Sitzen 1.100 Liter. Auffällig ist die gute Verarbeitung im übersichtlich gestalteten Cockpit, es gibt viele Ablagen und nette Details wie die Lüftungsdüsen, die sich in ihrer Strömungsintensität von "Spot" auf "Diffuse" verstellen lassen wie ein Duschkopf. Das Platzangebot ist auch im Fond gut, wobei der Einstieg an den Vordersitzen vorbei Verrenkungen erfordert.

Audi A3 im Video

 

Motoren von 105 bis 180 PS

Zur Markteinführung gibt es zwei Benzinmotoren und einen Diesel. Der 1.4 TFSI leistet 122 PS. Das Top-Modell, jedenfalls solange es den S3 noch nicht gibt, ist der 1.8 TFSI (180 PS, Allradantrieb quattro optional). Der Selbstzünder 2.0 TDI leistet 150 PS (quattro optional). Später folgen der 1.2 TFSI mit 105 PS und der 1.4 TFSI mit 140 PS. Letzterer macht eine sehr gute Figur, er ist laufruhig und drehfreudig. Die automatische Zylinderabschaltung spart Sprit, wobei es im Fahrbetrieb allenfalls an einem ganz leicht geänderten Motorengeräusch auffällt, wenn zwei der vier Töpfe zeitweise abgeschaltet werden.

Straßenlage: Top

Das Fahrverhalten des A3 ist ausgezeichnet: Straff, aber nicht zu hart ist die Federung und angenehm direkt die Lenkung. Mit Allradantrieb steigt der Fahrspaß natürlich, doch dank der serienmäßigen elektronischen Quersperre an der Vorderachse zieht auch der Fronttriebler sehr sauber seine Bahnen.

Es wird teuer

Für Preise ab 21.600 Euro (1.2 TFSI 105 PS) kann man einiges erwarten, und in der Tat ist der A3 ein rundum gelungenes Auto. Die Serienausstattung allerdings ist nur ausreichend (unter anderem CD-Radio und Klimaanlage) und die Aufpreisliste ellenlang.

Stärken

 
  • kräftige und sparsame Motoren
  • sehr gutes Fahrverhalten und hoher Komfort
  • gutes Platzangebot
  • viele Assitenzsysteme lieferbar

Schwächen

 
  • hoher Preis und lange Aufpreisliste
Text: Press-Inform / Sebastian Viehmann