Audi A1, 8X

Audi A1, 8X

Kleiner Ringträger

Mit dem A1 erweitert Audi seinen Premium-Anspruch in die kleine Klasse. Der A1 hat Stil und mehr zu bieten als viele andere Kleinwagen, doch Preis und Platzangebot sind dürftig.

13. März 2012

Von vorn sieht der A1 fast aus wie ein Großer. Das typische Markengesicht mit dem Singelframe-Grill weckt Begehrlichkeiten bei allen, die auch als Zweitwagen gern einen Audi hätten. Wer Premium-Anspruch in der Kleinwagen-Klasse sucht, kommt am A1 nicht vorbei.

Üppige Technik, aber knappes Raumangebot

Der kleinste Audi seit dem A2 ist 3,95 Meter lang und 1,74 Meter breit, in der Basisausführung wiegt er nur 1040 kg. Im Fond kann man als Erwachsener mit der Kopffreiheit leben. Der A1 ist kein Fünfsitzer wie der Polo, sondern hat nur vier Plätze. Der Kofferraum schluckt 270 Liter. Üppig ist die lieferbare Sonderausstattung, etwa das Navigationssystem mit 6,5 Zoll großem aufklappbaren Bildschirm auf dem Armaturenbrett. Die Verarbeitung und das Ambiente sind Premium, hier können viele Konkurrenten nicht mithalten.

Audi A1 im Video

 

Basismotor reicht aus

Als Antrieb stehen der Turbo-Benziner 1.2 TFSI mit 86 PS (63 kW), der 1.4 TFSI mit 122 PS (90 kW) und der Dieselmotor 1.6 TDI mit 105 PS (77 kW) parat. Weitere Motoren werden folgen, darunter ein Spardiesel mit rund 3,8 Litern Durchschnittsverbrauch pro 100 km. Der 86 PS-Motor ist drehfreudig und für die Stadt völlig ausreichend, die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 11,7 Sekunden macht den A1 zu einem ziemlich schnellen Vertreter seiner Fahrzeugklasse. Eine Start-Stopp-Automatik gibt es serienmäßig.

Nicht so hart wie ein Mini

Das Fahrwerk hat beim Basismodell eine eher komfortable Abstimmung. Ein Mini fährt sich knackiger, dafür schluckt der Audi Bodenwellen besser weg. Härter wird es mit dem optionalen Sportfahrwerk. Das empfiehlt sich aber nur bei den stärkeren Motorvarianten.

Schick, stylisch und teuer

Der A1 ist in den Ausstattungslinien "Attraction" (ab 15.800 Euro) und "Ambition" (ab 17.200 Euro) zu haben, was reichlich Geld ist für einen Dreitürer mit eingeschränktem Platzangebot. Wer die vielen in der Kleinwagenklasse unüblichen Extras möchte - und genau die sind ein Kaufgrund für den Wagen - greift sehr tief in die Tasche.

Stärken

 
  • gut abgestimmtes Fahrwerk
  • saubere Verarbeitung
  • Premium-Ambiente
  • kräftige und sparsame Motoren
  • viele Extras lieferbar

Schwächen

 
  • hoher Preis bei kleiner Grundausstattung
  • wenig Platz im Fond
Text: Press-Inform / Sebastian Viehmann