Alfa Romeo MiTo, ZAR 955

Alfa Romeo MiTo, ZAR 955

Frischer Italiener

Mit neuem Motor und weniger Verbrauch will der MiTo von Alfa Romeo punkten.

15. Mai 2012

Er hat viele Rundungen, Kulleraugen und einen hübschen Po, das Design des Alfa Romeo MiTo hat schon einige Passanten zum Hinterherschauen verleitet. Nicht ohne Grund liegt der Altersdurchschnitt der MiTo-Kunden bei gerade einmal 37 Jahren. Er soll laut Alfa Romeo-Chef Sergio Cravero zudem "das Schaufenster für die technologischen Innovationen" des italienischen Herstellers sein.

Bis zu 25 Prozent weniger Verbrauch

Dank der neueren Motorengeneration werden zehn Prozent mehr Leistung und bis zu 25 Prozent weniger Verbrauch erzielt. Die sogenannten Multiair- Systeme stellen für Benzinmotoren einen ähnlich großen technologischen Sprung wie der Commonrail-Diesel dar. Neben einer neuen Motorsteuerung verfügen die neuen Triebwerke über eine spritsparende Start-Stopp- Automatik und eine Schaltpunktanzeige.

Alfa Romeo MiTo im Video

 

1.625 Kilogramm schwer

Der 1,4 Liter Vierzylinder-Turbomotor leistet 170 PS und treibt den 1.625 Kilogramm schweren MiTo innerhalb von 7,5 Sekunden auf Tempo 100. Seine Höchstgeschwindigkeit erreicht er bei 207 km/h. Das Drehmoment von 250 Newtonmeter wird direkt an die Vorderachse weitergeleitet. Der Verbrauch liegt bei sechs Litern, was einem CO2-Ausstoß von 139 Gramm pro Kilometer entspricht.

Sport-Modus ist deutlich spürbar

Während sich beim Ampelstart der Fronttriebler erstaunlich stabil in der Spur hält stören bei rasanten Kurvenfahrten die zu wenig Halt gebenden Sitze. Zudem gestalten sich die Schaltwege ein wenig zu lang. Der Fahrer kann im Übrigen lediglich zwischen fünf Gängen wählen. Wer den über einen Schalter an der Mittelkonsole zu aktivierenden Sport-Modus gefunden hat, wird mit einer spürbar spontaneren Gasannahme belohnt.

Fazit

Der kleine 170 PS-Italiener kostet 21.450 Euro und ist ausschließlich in der Ausstattung Quadrifoglio Verde erhältlich. Mit seinem modernen Design und der neuen Motorpalette wird der Alfa Romeo MiTo in Zukunft des Öfteren auf den Straßen zu sehen sein.

Stärken

 
  • spritziger Benzinmotor mit geringem Verbrauch
  • knackiges Fahrwerk und gute Traktion
  • kompakte Abmessungen
  • pfiffiges Interieur

Schwächen

 
  • schwamnmige Schaltung
  • Sitze bieten kaum Seitenhalt
  • enge und schmale Ladekante
Text: Press-Inform / Marcel Sommer