Alfa Romeo Giulietta, Typ 940 Modellpflege

Alfa Romeo Giulietta, Typ 940 Modellpflege

Aufgefrischte Italienerin

Die Giulietta aus dem Hause Alfa Romeo wurde um wenige Details verändert. Der Hersteller ist überzeugt davon, dass der Golf-Konkurrent schon zuvor gut genug aussah.

25. Oktober 2013

Wenn ein Hersteller schon im Vorfeld der Autoenthüllung verkündet, man habe sich bei der Überarbeitung der neuen Giulietta keiner plastischen Chirurgie bedient, sondern nur hier und dort ein wenig Schminke aufgetragen, dann fallen die nächsten Blicke etwas genauer aus. Und tatsächlich: lediglich der Frontgrill und die Scheinwerferumrahmungen wurden leicht geändert.

So groß wie zuvor

Im Innenraum wurde dann aber doch schon etwas mehr Hand angelegt. Hier sind das Lenkrad, die Mittelkonsole und die Sitze neu. Letztere packen in der Sportversion ordentlich an den Flanken des Fahrers an. Für einen Kompaktwagen fast schon zu ordentlich.

Die 4,35 Meter lange, 1,80 Meter breite und 1,47 Meter hohe Italienerin sieht ansonsten so aus wie vorher.

Großer Kofferraum

Doch Design ist nicht immer auch Funktion. So ist es nicht gerade beeindruckend, wenn Personen über 1,80 Meter im Fond wenig Knie- und Kopffreiheit haben. Die Aussicht nach hinten ist dürftig. Und der mit 350 Litern ordentlich große Kofferraum hat eine ziemlich hohe Ladekante. Auch dass es im Innenraum nur wenige und kleine Ablagen gibt, dürfte vor allem auch die Frauen verdrießen. Immerhin bekommt man bequeme Sitze und eine abwechslungsreiche Materialauswahl.

Alfa Romeo Giulietta im Video

 

Zehn PS mehr

Wer etwas Neues sucht, der findet es im Fahrzeugschein unter der Bezeichnung Leistung. Denn die Alfa Romeo Giulietta 2.0 JTDM hat nun zehn PS mehr als ihre Vorgängerin - jetzt sind es 150 PS.

Der 2,0 Liter große Vierzylinder-Dieselmotor leitet mit Hilfe des manuellen Sechsgang-Getriebes 380 Newtonmeter an die angetriebenen Vorderräder.

Der Sprint der 1.320 Kilogramm schweren Italienerin bis Tempo 100 ist nach 8,8 Sekunden vorüber - bei 210 Kilometern pro Stunde ist Schluss. Der Spritverbrauch beträgt 4,2 Liter auf 100 Kilometern.

Gute Geräuschdämmung

Einen großen Anteil am Fahrspaß hat die verbesserte Geräuschdämmung. Weder Motoren- oder Wind- noch Abrollgeräusche stören oder fallen groß auf. Lediglich bei regennasser Fahrbahn ist durch die Türen mehr zu hören als einem lieb ist.

Die drei wählbaren Fahrmodi mit den Namen Dynamic, Natural und All Weather (DNA), passen das Getriebe, das Ansprechverhalten des Motors, die Lenkung, das ESC sowie das elektronische Differential den jeweilig gewünschten Programmen an.

Preis

Der Einstiegspreis für die Alfa Romeo Giulietta 2.0 JTDM startet bei 25.900 Euro, was genau 300 Euro weniger sind als für einen gleichwertig motorisierten VW Golf. Allerdings können bei Volkswagen Sicherheitsassistenten wie ein Totewinkel-Warner, eine Notbremsfunktion für die Stadt oder auch eine Abstandsregelanlage geordert werden - bei Alfa nicht.

Stärken

  • gute Geräuschdämmung

Schwächen 

  • stellenweise schlechte Verarbeitung
Text: Press-Inform / Marcel Sommer