Überhol-Manöver

Der eigentlich recht einfache Vorgang "Überholen" wird durch Gesetz (Paragraph 5 StVO, Absätze 1 bis 8) und Rechtssprechung streng reglementiert - und damit auch kompliziert. Daher an dieser Stelle einige Fakten zur Rechtslage. 

  • § 5 StVO, Absatz 1: Es ist generell links zu überholen.
  • Überholen darf nur derjenige, der übersieht, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen ist.
  • Überholen darf nur der, der mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende fährt.
  • Unzulässig ist das Überholen stets bei
    a) unklarer Verkehrslage und
    b) bei Verbot durch entsprechende Verkehrszeichen.
  • Wer zum Überholen ausscheren will, muss sich so verhalten, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist.
  • Es muss ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern eingehalten werden – besonders zu Fußgängern und Radfahrern.
  • Der Überholende muss sich sobald wie möglich wieder nach rechts einordnen – den Überholten hierbei jedoch nicht behindern.
  • Gemäß Gesetz sind das Ausscheren zum Überholen sowie das Wiedereinordnen rechtzeitig und deutlich anzukündigen – hierbei ist der Blinker zu benutzen.
  • Außerhalb geschlossener Ortschaften darf das Überholen im übrigen durch kurze Betätigung der Hupe oder Lichthupe angezeigt werden. Dabei dürfen jedoch entgegenkommende Fahrzeuge nicht geblendet werden.
  • Auch der zu Überholende unterliegt Pflichten: er darf, wenn er überholt wird, seine Geschwindigkeit nicht erhöhen!
  • Wenn ein Verkehrsteilnehmer seine Absicht, nach links abzubiegen, angekündigt hat und sich einordnet, ist er zwingend rechts zu überholen.
    Gleiches gilt beim Überholen von Schienenfahrzeugen (außer, die Schienen liegen zu weit rechts). Nur in Einbahnstraßen dürfen Schienenfahrzeuge auch links überholt werden.
  • Wer ein langsames Fahrzeug fährt, muss seine Geschwindigkeit an geeigneter Stelle mäßigen und notfalls warten, wenn nur so mehreren unmittelbar folgenden Fahrzeugen das Überholen möglich ist. Für eine derartige Aktion kann man beispielsweise die Seitenstreifen in Anspruch nehmen – nicht jedoch auf Autobahnen!

Diese mobile.de Verkehrsrechts-Kolumne wurde verfasst von:

Rechtsanwalt Michael Winter,
Tätigkeitsschwerpunkt u.a. Verkehrsrecht
70806 Kornwestheim
www.rechtsanwalt-michael-winter.de