mobile.de Ratgeber: Verkauf

Gebrauchtwagenverkauf: Die Checkliste

Optimieren Sie Ihren Verkauf

Ihr Auto verkauft sich nicht von allein – auch wenn es gut in Schuss ist! Erhöhen Sie Ihre Chancen auf einen guten Preis mit den Tipps der mobile.de Checkliste. Was Sie alles tun können, erfahren Sie hier.

Der Verkauf beginnt schon vor dem Inserieren. Denn schon jetzt können Sie vieles richtig machen:
 

  • Preis: Setzen Sie einen realistischen Preis fest. Ermitteln Sie, was üblicherweise für Ihr Modell verlangt wird – z.B. durch einen Preisvergleich bei mobile.de. Wichtigste Faktoren: Baujahr, Kilometerstand, Zustand; ggf. Zusatzausstattungen.
  • VB oder fest? Geben Sie im Inserat an, ob Ihr Inseratspreis ein Festpreis ist oder eine "Verhandlungsbasis" (VB). Lassen Sie sich im zweiten Fall Spielraum für Verhandlungen.
  • Inseratspaket: Überlegen Sie, ob sich ein kostenpflichtiges Inseratspaket lohnt. Die besseren Darstellungsmöglichkeiten können Ihre Verkaufschancen erhöhen.
  • Ihr Inserat: Beschreiben Sie Ihr Fahrzeug möglichst detailliert - je exakter Ihre Beschreibung, desto wahrscheinlicher der Verkaufserfolg. Eine Anleitung, wie Sie Ihr Inserat optimal gestalten, finden Sie hier

 

Fahrzeug aufbereiten?

Besonders bei höherpreisigen Modellen sollten Sie überlegen, ob Sie ggf. vorhandene Mängel professionell aufarbeiten lassen – es könnte sich lohnen.

  • Optik: Reinigen Sie den Wagen noch einmal gründlich vor dem Besichtigungstermin – der erste Eindruck ist wichtig.
  • Aufbereitung: Bei Abnutzungserscheinungen oder leichten Schäden (Lack, Glas, Textil) können Sie evtl. durch Reparaturen bzw. eine professionelle Fahrzeugaufbereitung (sog. Smart-Repair) einen deutlich höheren Preis erzielen. Lassen Sie ggf. einen Kostenvoranschlag machen. Einen aufschlussreichen Artikel zum Thema finden Sie hier

 

Während der Inseratslaufzeit

Ersparen Sie sich fruchtlose Besichtigungstermine und verprellen Sie keine potenziellen Käufer durch lange Wartezeiten.

  • Anfragen: Beantworten Sie Anfragen umgehend; checken Sie (mindestens) einmal täglich, ob Sie Nachfragen per eMail erhalten haben.
  • Dokumente: Legen Sie alle wichtigen Unterlagen bereit, die den potenziellen Käufer interessieren könnten: Fahrzeugschein und -brief, Serviceheft, Belege über Wartungsarbeiten und Reparaturen, den letzten TÜV-Bericht.
  • Nachteile: Erwähnen Sie relevante Nachteile des Fahrzeugs (z. B. vorhandene Unfallschäden) bereits beim ersten Telefonat und ersparen Sie sich fruchtlose Besichtigungstermine.
  • Terminabsprache: Vermeiden Sie bei der Terminabsprache für die Probefahrt (wenn möglich) die Hauptverkehrszeiten. Achten Sie darauf, dass Sie nicht in Zeitnot geraten, wenn Sie mehrere Termine nacheinander vereinbart haben.
  • Abgemeldet: Wenn Sie Ihr Auto bereits abgemeldet haben, ist eine Probefahrt nur mit Kurzzeitkennzeichen (rotes Nummernschild) möglich! Das bedeutet, dass entweder Sie oder der Interessent ein solches Kennzeichen beim Verkehrsamt beantragt.
  • Probefahrt: Überlegen Sie sich eine geeignete Strecke (inkl. Schnellstraße), die Sie vorschlagen können. Planen Sie mindestens eine Stunde ein.
  • Inseratsausdruck: Nehmen Sie zum Treffen mit dem Käufer sicherheitshalber einen Ausdruck Ihres Inserats mit. Es kommt vor, dass ein solcher Ausdruck gefälscht wird, um den Preis zu drücken.
  • Laufzeit: Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, sondern warten Sie ab, bevor Sie Ihr Auto unter Preis verkaufen. Inserieren Sie ggf. erneut, oder nutzen Sie das Premium-Inseratspaket mit 84 Tagen Laufzeit.

 

Der Verkauf

Auch wenn ein Käufer gefunden ist, ist die Sache noch nicht zu Ende. Bringen Sie den Verkauf sicher unter Dach und Fach.

  • Preisverhandlung: Überlegen Sie sich vor dem Treffen, ob Sie bereit sind, den Preis herunterzusetzen – und wenn ja, wo Ihre Schmerzgrenze ist.
  • Vertrag: Bereiten Sie den Kaufvertrag vor – falls Sie noch keinen haben, können Sie sich bei mobile.de einen Standardvertrag ausdrucken. Einen Artikel mit wichtigen Hinweisen zum Vertragsabschluss finden Sie hier.
  • Sicherheit: Im schlimmsten Fall hat ein angeblicher Käufer kriminelle Absichten. Vermeiden Sie daher ungewöhnliche Treffpunkte (z.B. Parkhaus, Autobahnparkplatz). Nehmen Sie, wenn möglich, einen Freund mit zur Fahrzeugübergabe; halten Sie im Zweifelsfall per Handy Kontakt zu einem Bekannten. Alle Sicherheitshinweise für Verkäufer finden Sie hier