Anleitung & Tipps: Autoaufbereitung richtig gemacht | mobile.de

Autoverkauf: Werten Sie Ihr Auto auf!

Autoaufbereitung vor Verkauf

Wer sein Auto verkauft ist gut beraten, wenn er seinen Wagen vorher noch einmal richtig auf Vordermann bringt.

Denn mit einem Auto, das Sie vor dem Verkauf aufbereitet haben, können Sie mitunter einen deutlich höheren Preis erzielen. Es lohnt sich also vor dem Autoverkauf unbedingt vorher alle Kratzer zu entfernen, das Auto aufzupolieren, mit Hartwachs zu konservieren und auch innen komplett zu reinigen. Hier finden sie einige einfache Tipps, wie Sie Ihrem Auto wieder zu altem Glanz verhelfen:

Vorbereitung
Beginnen Sie die Autopflege mit einer gründlichen Autowäsche.

Sauberer Motor
Zur Autoaufbereitung gehört natürlich auch der Motorinnenraum. Eine Motorwäsche dürfen Sie nur an einem dafür vorgesehenen Ort machen, wo ein Ölabscheider für das Abwasser vorhanden ist. Wasserempfindliche Teile mit einer Plastiktüte abdecken, dann den Motor mit einem Kaltreiniger einsprühen, einwirken lassen und mit einem Hochdruckstrahler absprühen. Wenn der Motor trocken ist, dann kann man ihn mit Motor-Konservierer einsprühen.

Scheiben und Spiegel
Einsprühen – mit einem Microfasertuch wischen – mit fusselfreiem. Küchentuch nachpolieren. Die Oberkanten der Fenster nicht vergessen. Vorsicht bei Scheiben mit Heizdrähten – nur in Längsrichtung arbeiten.
 

Bestandsaufnahme nach der Autowäsche

Der Lack des nun sauberen Autos sollte kritisch begutachtet werden. Handelt es sich um einen neuwertigen, glänzenden Lack? Ist der Lack im nassen Zustand recht ansehnlich, büßt beim Abtrocknen aber an Glanz ein? Oder ist der Lack überall matt und teilweise ausgeblichen? Gibt es Beulen, Kratzer oder ähnliche Schäden? Danach richten sich die folgenden Maßnahmen und die Wahl der Hilfsmittel.

Matter Lack

Bevor geeignete Lackpflegemittel aufgetragen werden können, muss der Lack zunächst vollkommen trocken und kühl sein. Für einen neuwertigen Lack ist eine Hartwachspolitur als Schutzschicht und Versiegelung völlig ausreichend. Ein älterer Lack benötigt schon mehr Aufmerksamkeit. Die richtige Politur mit Politurfäden oder Microfasertuch einfach auftragen und polieren. Ist der Lack besonders stumpf, wird der Vorgang mehrere Male wiederholt. Dabei nicht nur die betroffenen Stellen behandeln, sondern das ganze Auto auf Hochglanz bringen. Dafür eignen sich spezielle Poliermaschinen sehr gut. Danach mit Hartwachs konservieren.

Tipp: Nie bei direkter Sonneneinstrahlung polieren. Die Produkte lassen sich an einem kühlen und schattigen Platz sehr viel besser verarbeiten.
 

Was tun bei Schäden?

Steinschläge, Kratzer und Schrammen
Diese Schäden kann man nicht mehr wegpolieren, denn sie sind deutlich sicht- und spürbar. Meistens ist das Autoblech schon sichtbar und bei älteren Schäden hat sich bereits Rost gebildet. Sie benötigen für die Beseitigung:

• Grundierung
• Lackstift
• Klarlack

Diese Hilfsmittel gibt es im Fachhandel in allen Farben und Ausführungen. Ggf. werden Autofarben auch angemischt.

Im ersten Schritt entfernt man den Rost und abstehende, lose Lackteile und dann reinigt und grundiert man die Stelle. Entfernen Sie Rost großflächig, denn am Rand eines Steinschlages kann Rost unter dem Lack sitzen. Die rostfreie Stelle gründlich mit Silikonentferner reinigen und Rostumwandler auftragen. Auf die trockene Grundierung wird der Lack mittels Lackstift dünn aufgetragen. Nach dem Aushärten wird die Stelle mit Klarlack gefüllt und versiegelt. Nach 2-3 Tagen ist der Lack komplett ausgehärtet und kann poliert werden. Wenn nötige, dann vorher ein wenig anschleifen.
 

Der Innenraum

Im ersten Schritt sollten Sie den Innenraum aussaugen und eine Bestandsaufnahme der Flecken und Rückstände machen. Mit dem richtigen Reinigungsmittel geht jeder Fleck weg. Autoshampoo, Allzweckreiniger, Essig, Wasser, Lappen und Bürste das reicht schon.

Die Polster und den Dachhimmel können Sie mit einem Autoshampoo einseifen und mit wenig Wasser einarbeiten. Danach auf gute Trocknung achten, da sonst Schimmel droht. Der Schaum nimmt den Schmutz auf und kann dann einfach abgesaugt werden. Beim Dachhimmel sollten Sie nur ganz vorsichtig reiben, da das Material in der Regel nicht so strapazierfähig ist.

Tipp: Reinigen Sie den Innenraum an einem warmen Tag, damit die Polster gut trocknen können. Und testen Sie Reiniger vorher an einer nicht sichtbaren Stelle auf Verträglichkeit.

Gegen jeden Fleck ist ein Kraut gewachsen

Gerüche beseitigen
Weg mit dem Mief. Hier helfen typische Hausmittel. Essig oder Kaffeepulver in einer Schale über Nacht in den Wagen stellen. Das bindet den Geruch und reinigt die Luft. Gegen müffelnde Polster und Teppiche hilft Natronpulver. Auf den trockenen Untergrund aufstreuen, einwirken lassen und wieder absaugen.

Lederrisse beseitigen
Tropfen Sie einfach Flüssigleder in den Riss. Und fertig. Danach können Sie die Stelle noch mit Lederfarbe ausbessern.

Cockpit auffrischen
Um das Armaturenbrett zu putzen, reicht meist klares Wasser, denn viele Reiniger schaden dem Kunststoff. Cockpit-Sprays sind Geschmacksache und verhelfen dem Cockpit zu neuem Glanz. Vorsicht rund um den Airbag. Falsche Pflegemittel können die Sollbruchstellen angreifen. Bohrlöcher im Armaturenbrett mindern den Wert. Hier gibt es Reparatursets, die Abhilfe bringen. Die Löcher werden mit gefärbter Spachtelmasse verschlossen und mit speziellem Strukturpapier und einem erwärmten Stempel wird das Kunststoffmuster auf die Reparaturstelle übertragen.

So geht's

Verschmutzung Das brauchen Sie  Fleckenbehandlung
Bonbon Heißes Wasser, Tuch Tuch in das heiße Wasser tauchen und die Bonbonreste weg reiben bis sie sich auflösen
Cola Heißes Wasser, Schwamm, Fleckenentferner Stelle mit dem feuchten Schwamm abreiben und anschließend den Fleckenentferner anwenden
Fettflecken Kochendes Wasser, Fleckenentferner. Tücher Den Fleck mit dem feuchten Tuch abtupfen, mit trockenem Tuch abreiben
Fussel und Tierhaare Staubsauger, Scheuerschwamm, Sandpapier Stelle mit der rauen Seite des Schwammes und Sandpapier abreiben und anschließend absaugen
Kaffee Mehrzweckreiniger Mehrzweckreiniger aufschäumen und mit Tüchern und klarem Wasser ausreiben
Kaugummi  Kältespray Mit dem Kältespray einsprühen, antrocknen lassen und mit einem Kratzer entfernen
Schokolade Heißes Wasser, Scheibenreiniger, Staubsauger, Bürste Fleck ausbürsten, absaugen und mit dem heißen Wasser betupfen. Nicht reiben. Reste mit Scheibenreiniger behandeln und mit einem Tuch trocknen.
Schuhabrieb Scheibenreiniger, Scheuerschwamm, Tuch Scheibenreiniger mit einem Schwamm einreiben und mit kaltem Wasser nachbehandeln

 Das war es auch schon. Befolgen Sie diese Tipps von Mobile.de, um ihr Fahrzeug in der Autobewertung steigen zu lassen.