Risiko beim Verkauf

Angebliche Bestätigung der Kontodaten

Der Konto-Trick

Ein angeblicher Käufer meldet sich aus dem Ausland und überweist Ihnen Centbeträge, um die Kontoverbindung zu überprüfen. Was hat es damit auf sich?

 

Nein, es handelt sich hierbei um einen Betrugsversuch. Mit Ihren Kontodaten wollen Kriminelle Zugriff auf Ihr Konto erhalten.

So funktioniert der Betrug:
Ein angeblicher Käufer meldet sich aus dem Ausland und täuscht Interesse an Ihrem Fahrzeug vor. Er akzeptiert Ihren Preis, behauptet jedoch, dass seine Bank vor der eigentlichen Überweisung des Kaufpreises eine Kontoüberprüfung verlange. Zu diesem Zweck überweist er Ihnen zunächst kleinere Cent-Beträge auf Ihr Konto fordert Sie anschließend auf, ihm die Höhe dieser Cent-Überweisungen zur Bestätigung der Kontoangaben mitzuteilen. In manchen Fällen wird auch nach einem Code, der im Verwendungszweck der Überweisung steht, gefragt.
Der Trick: Der Betrüger nutzt das Verifizierungsverfahren von Kontoeröffnungen bei Online-Bezahldiensten, wie z. B. PayPal oder Click-and-Buy, aus. Mit Ihren Kontodaten und der Kenntnis der Cent-Beträge bzw. des Codes eröffnet der Betrüger selbst ein Bezahldienst-Konto und hat damit uneingeschränkten Zugriff auf Ihr Bankkonto, ohne dass Sie davon erfahren.

mobile.de rät:
Eine solche Kontoüberprüfung ist unnötig. Dank IBAN-Nummern können Bank und Konto eindeutig zugeordnet werden. Gehen Sie daher nicht auf solche Forderungen ein und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.