Vom Bus bis zum Kastenwagen

Kaufberatung: Vans bis 5.000 Euro

Der Platzbedarf wächst, das Auto aber leider nicht. Jetzt wäre für kleines Geld ein großes Transport-Fahrzeug gut. mobile.de stellt gebrauchte Vans für ein Budget von 5.000 Euro vor.

11. Januar 2012

Es gibt Momente im Leben, da verlangt das Herz nach einem Roadster, doch das Hirn strebt in Richtung Großraumlimousine. Was hilft es: Wenn die Familie wächst, müssen Träume schon mal vertagt werden.

Denn zwei Erwachsene plus zwei Kleinkinder plus Gepäck plus Kinderwagen passt beileibe nicht mehr in ein kleines Sportauto.

Kein Wunder, dass Vans immer beliebter werden: Sie fahren sich wie Pkw, verbrauchen auch kaum mehr Kraftstoff, haben aber so viel Platz wie ein Lieferwagen.

Zudem genießt man vom erhöhten Van-Fahrersitz einen guten Überblick, was insbesondere Frauen schätzen. Wie viel muss man nun anlegen für einen solchen Familien-Transporter?

Schon mit 5.000 Euro sind Sie dabei

mobile.de hat nachgerechnet: Schon mit einem vergleichsweise schmalen Etat lässt sich buchstäblich groß einkaufen. Maß aller Dinge: der VW Transporter T4.

Zugegeben, das ist kein Van mehr. Doch der meistverkaufte Kleinbus eignet sich gut als Maßstab. Und mit etwas Glück lassen sich von dem Groß-Kasten mit der legendären Haltbarkeit auch für 5.000 Euro brauchbare Exemplare finden.

Bei mobile.de gibt es zu diesem Preis natürlich keine Jahreswagen mehr. Angeboten werden Transporter ab Baujahr 1990 mit dem soliden 2,0-Liter-Benzinmotor mit vier Zylindern, der im Schnitt 10-12 Liter auf 100 km verbraucht.

Für das Budget gibt es bis zu 13 Jahre junge Busse mit Schiebetür, mitunter sogar die Allradversion "Syncro" und die Langversion mit neun Sitzplätzen.

Welche Raumriesen kriegen Sie noch für das Geld?

Chrysler Voyager: Sänfte mit wenigen Kilometern

Einen Reisenden: So lautet die Übersetzung für "Voyager", den Vorläufer aller europäischen Vans. Chrysler brachte die Großraumlimousine 1988 bei uns auf den Markt.

Die 3. Generation kam 1996, als bereits viele Konkurrenten nachgezogen hatten. Ein großes Auto mit bis zu sieben Sitzen, gefälligem Äußeren und nachgiebigem Fahrwerk, das sich wie eine riesige Sänfte fährt.

Einzig beim frontalen Crashtest sah der Voyager nicht so gut aus: Nur 2 von 5 Sternen sind ein unbefriedigendes Ergebnis. Beim Seitenaufprallcrash hingegen bietet der Van genauso guten Schutz wie die Konkurrenz.

Für 5.000 Euro gibt es recht frische Voyager mit unter 150.000 Kilometern, oft sogar nur knapp die Hälfte. Allerdings sind zu dem Preis überwiegend die Benziner im Angebot.

Wobei sich deren Durst scheinbar in Grenzen hält: Dem 2,0 Liter großen Vierzylinder mit 133 PS wird ein Durchschnittsverbrauch von unter 10 Litern nachgesagt.

Yaris Verso: Minivan mit komplett versenkbaren Rücksitzen

Wer vor solchen Exoten zurückscheut, wird vielleicht bei Toyota glücklich: Der Yaris Verso ist ein Minivan auf Basis des Kleinwagen Yaris, der von 1999 bis 2005 gebaut wurde.

Mit 3,89 Meter Länge ist der Klein-Transporter auch für enge Innenstädte bestens geeignet. Die Rücksitze lassen sich komplett im Boden versenken, so entsteht sehr viel Platz für Ladung.

Das Budget gewährt die freie Auswahl zwischen 10-12 Jahre alten Minivans, die um die 80.000 Kilometer gelaufen sind. Die Benziner haben grüne Umweltplakette, oftmals ist auch Klimaanlage an Bord.

Empfehlenswert ist der 1,3 Liter große Benziner mit 86 PS, der um die sieben Liter auf 100 km verbraucht. Der Yaris Verso wurde beim Crashtest mit 4 von 5 Sternen ausgezeichnet, das ist ein gutes Ergebnis.

Diesel gefällig? Zum Beispiel der Ford Focus C-Max

Langstrecken lieben Diesel, daran hat sich bis heute nichts geändert. Natürlich sind für das 5.000-Euro-Budget auch Vans mit Selbstzünder erhältlich.

Zum Beispiel der Ford Focus C-Max: Auf nur 4,39 Meter Länge bietet er eine verschiebbare Rücksitzbank an, so dass Fondpassagiere wie in einer Stretchlimousine die Beine richtig ausstrecken können.

Der Focus C-Max basiert auf der Plattform des kompakten Focus. Der Crashtest brachte ihm 4 von 5 Sternen ein.

Zum Preis von 5.000 Euro gibt es vereinzelt sogar die gehobene Ausstattung "Trend", zu der auch eine Klimaanlage gehört. Der Diesel hat 1,6 Liter Hubraum und 109 PS, der unter sieben Liter verbraucht. Gelaufen sind diese Autos um 150.000 Kilometer.