Solide Cabrios für 5.000 Euro

Kaufberatung: Cabrios für 5.000 Euro

Kleine Fluchten für kleines Geld

Im offenen Cabrio ist jede Fahrt wie ein kleiner Urlaub. Und der muss gar nicht viel kosten: Schon für 5.000 Euro können Sie sich bald die Luft um die Nase wehen lassen.

26. Mai 2014

Kann ja mal vorkommen: Der lang verschollene Erbonkel aus Amerika meldet sich und legt dem Brief gleich einen Willkommen-Scheck über 5.000 Euro bei. Oder die fünf Richtigen im Lotto addieren sich zu genau diesem Betrag – oder es winkt endlich mal eine fette Steuernachzahlung. Klar ist jedenfalls: Wie gewonnen, so zerronnen, das Geld muss unters Volk. Das mobile.de Magazin hat für genau diesen (oder alle anderen) Fälle zehn Tipps: zehn gebrauchte Cabrios für bis zu 5.000 Euro.

Der Cabriomarkt gibt heute anders als früher einiges her. Vor einigen Jahren wurden offene Autos noch als potenziell unsicher eingestuft. Ende der siebziger Jahre hatte man bei viersitzigen Cabrios deshalb gerade mal die Wahl zwischen VW Käfer und Rolls-Royce Corniche. Das ist vorbei: Sportlich oder als SUV, mit zwei oder bis zu vier Sitzen - die Auswahl ist groß.

Schauen Sie selbst: Nur mit den drei Suchoptionen "Cabrio/Roadster", "mindestens 12 Monate HU", "maximal 5.000 Euro" in der mobile.de Suchmaske werden Ihnen aktuell mehr als 5.000 Fahrzeuge angeboten (Link zur Suchliste von mobile.de).

 

 
 

 

Preisunterschiede sind groß

Zu beachten ist der enorme Preisunterschied. Viele der klassischen Cabrios, wie beispielsweise die BMW 3er-Reihe, sind Ableitungen gewöhnlicher Limousinen oder Coupés. Um das Beispiel des BMW 3er weiter zu bemühen: Während die Cabrios vergleichsweise schnell in den begehrten – und teuren – Youngtimer-Status wechseln, bekommt man die geschlossenen Varianten oft für ein paar Hundert Euro.

Dabei sind die Cabrios keineswegs besser oder gar gepflegter . Daher sollte man sich nicht täuschen lassen und vorher ausführliche Informationen zum gewählten Modell einholen.

Defekte Dächer sind teuer…

In unserer Bildergalerie haben wir die Top 10 der Cabrios für bis zu 5.000 Euro zusammengestellt. Eine Schwachstelle weisen sie alle auf: das Dach. Auch bei guter Pflege hält ein Cabriodach kaum länger als 10 Jahre, bei sehr guter Pflege maximal 15 Jahre. Besteht es wie die Originaldächer des japanischen Roadsters Mazda MX-5 aus einfachem Kunststoff, kann es sogar schon früher damit vorbei sein. Daher geht die Cabrio-Probefahrt stets in die Waschanlage – hier testen Sie, ob auch wirklich nichts tropft.

Denn wer nachträglich ein Stoffdach ordert, ist zum Beispiel beim gebrauchten MX-5 gut 1.500 Euro los. Nur für das Dach- Die Montage (300 bis ca. 600 Euro) geht extra. Der freundliche Opel-Händler nebenan kann es noch besser: Bei ihm wird das Dach des Opel Astra G Cabrios für 4.800 Euro gehandelt. Was also tun? Der Weg sollte bei solchen Preisen erst einmal zum Fachmann, also zum Sattler führen. Hier sind Preisnachlässe von über 50% möglich.

…aber noch teurer sind die Gestänge

Doch die makelloseste Dachhaut hilft auch nichts, wenn das darunter liegende – und oftmals noch teurere – Verdeckgestänge beschädigt ist. Deshalb gilt: Testen Sie die Funktion des Gestänges auf Herz und Nieren. Das gilt auch für die in Mode gekommenen Metalldach-Klappcabrios wie den Mercedes SLK. Auch hier gilt es, den aufwendigen Klappmechanismus zuvor zu testen.

Ebenso lohnt sich ein Blick in den Verdeckkasten. Sind hier Spuren von Feuchtigkeit, vermodertes Laub oder bereits eine Dreck- und Humus-Schicht zu finden, ist fast immer auch das Dach (sowie das Gestänge) in Mitleidenschaft gezogen.

Rost im Schweller kann ein K.O.-Kriterium sein

Cabrio-Karosserien fehlt das Dach als stützendes Element. Dieser Schwäche begegnen die Hersteller mit verstärkten Frontscheibenrahmen, die neben dem Überschlagschutz auch stabilisierende Funktionen übernehmen. Die Hauptlast der Stabilität liegt jedoch bei den Verstärkungen im Unterboden sowie den Schwellern. Diese Teile sind deshalb hoch belastet. Hier muss der Gebrauchtwagenkäufer gründlich nach Rost- oder Schweißstellen suchen.

Ein einfacher Test schafft Klarheit

Um eine gefährliche Verwindung festzustellen, kann man einen weiteren, einfachen Test durchführen. Dazu fährt man das auf Auto einen höheren Bordstein. Aber nur mit einem Rad, so dass das ganze Fahrzeug unter Spannung steht. Nun müssen sich alle Hauben und Türen sowie das Verdeck genauso gut öffnen und schließen lassen wie vorher.

Familie muss mit? Kein Problem!

Eine Sonderform des Cabrios wird bald in diesem Preisbereich ankommen. Früher waren sie Gang und Gäbe, dann fast ausgestorben. Die Rede ist von Cabriolimousinen wie dem Fiat 500 oder dem Citroen DS3. Bei ihnen bleiben Seitenscheiben und Rahmen stehen. Das Dach lässt sich wie früher bei der Ente sehr weit zurückrollen und umfasst meistens auch das Heckfenster. Diese Bauform hat neben der zusätzlichen Sicherheit einen weiteren, unschätzbaren Vorteil: Cabriolimousinen sind Fünfsitzer, wobei die meisten heute angebotenen Cabrios Zwei- oder Viersitzer sind.

Tipps zur Dach-Pflege

Damit lassen sich die kleinen Fluchten dann mit Freunden oder der ganzen Familie genießen. Mehr Infos zu den Top 10 finden Sie in unserer Bildergalerie.
Gut zu wissen – so hält das Textil- bzw. Kunststoff-Dach länger:

  • Niemals im feuchten Zustand zusammen falten
  • Möglichst keine Waschanlagen aufsuchen – und wenn doch, dann auf jeden Fall ohne Wachs.
  • Das Dach niemals mit einem Hochdruckreiniger traktieren – das schädigt vor allem die Nähte
  • Hartnäckige Verschmutzungen wie Vogelkot sofort mit klarem Wasser entfernen
  • Hilft das nicht, benutzen Sie speziellen Verdeckreiniger aus der Sprühdose
  • Immer sinnvoll: Alle halbe Jahr das Dach mit einem Imprägniermittel schützen
  • Gummidichtungen mit einem Pflegemittel auf Silikonbasis einreiben. Das gilt vor allem in der kühlen Jahreszeit
Text: Portalmanufaktur / Stephan Hellmund | Bildmaterial: Hersteller
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tests & Vergleiche bei mobile.de