Kompaktwagen bis 5.000 Euro

Kompaktwagen bis 5.000 Euro

Mal was anderes

Muss es immer der VW Golf sein? Wer einen Kompaktwagen bis 5.000 Euro sucht, hat viele spannende Alternativen.

20. Februar 2013

Der Golf hat seine Qualitäten, unbestritten. Doch leider gehört dazu nicht, besonders günstig zu sein. Wer ein begrenztes Budget von 5.000 Euro investieren will, der muss sich nicht für den Fünfthand-VW mit über 200.000 Kilometern auf dem Tacho entscheiden. Die hier gezeigten Alternativen sind zumeist besser ausgestattet und haben zu diesem Kurs weniger auf dem Tacho.

Und die Zuverlässigkeit des VW Golf? Wer auf deutsche Technik steht, dem kann mit dem Leon von der VW-Konzernmarke Seat geholfen werden. Insgesamt ist er allerdings etwas sportlicher als der Technikspender Golf ausgelegt.

 

 
 

Selbst Sechszylinder gibt es zu diesem Kurs

Premium für 5.000 Euro, dazu noch mit einem sämigen Sechszylinder? Kein Problem: BMWs Kompaktwagen heißt 3er Compact und ist eigentlich ein ausgereiftes Auto. Sportlich ist er sowieso, und ist neben den noch günstigeren Vierzylindern auch mit dem klassischen Sechser der Bayern zu bekommen.

Ein echtes Rallyeauto

Gerade in dieser Preisklasse kommt es aufs Image oder die Bekanntheit der Firmen an. Fehlt beides, kann man echte Schnäppchen machen. Das gilt beispielsweise für den selbsternannten größten Produzenten von vierradgetriebenen PKW der Welt, Subaru. Der Impreza ist hierzulande fast unbekannt, aber nicht minder interessant. Für 5.000 Euro gibt es sogar Subaru Impreza mit dem Zusatzkürzel „WRX“. Kenner wissen: Hier steht das Basisfahrzeug für die Rallyeautos der Japaner.

Cabrio für 5.000 Euro? Kein Problem!

Schwer in Mode war eine Zeit lang der PT Cruiser von Chrysler. Der kompakte Wagen ist fast schon ein Minivan, überzeugte viele Käufer jedoch vor allem durch seine Optik. Er ist ein Retroauto, dessen Karosserie zwar ohne konkretes Vorbild ist, jedoch an die glorreichen Jahre des amerikanischen Herstellers erinnert. Für 5.000 Euro erhält man sogar die Cabrio-Version statt des Fünftürers.

Echte Preishits kommen aus Italien

Getrost als Preisknaller kann man das bezeichnen, was die Italiener für fünf große Scheine ins Rennen schicken. Da die erste Fiat Bravo-Generation für ihre mangelhafte Verarbeitung und Zuverlässigkeit bekannt war, ist das Image im Keller. Die Folge: Die Baujahre 2007 und 2008 der – wesentlich zuverlässigeren - zweiten Bravo-Generation lassen sich mit vergleichsweise wenig Kilometern finden.

Ein anderer Schlag ist der Alfa Romeo 147. Ein sportlicher Vertreter der Kompaktklasse, der auch noch einfach schön ist. Ist er unzuverlässig, rostet er? Typische Fragen, die man sich bei jedem Alfa stellen sollte. Antwort auf beide Fragen: leider ja. Wer trotzdem nicht von der italienischen Schönheit die Finger lassen kann (oder will), der kann zumindest beim Einkaufspreis sparen.

Koreanische Autos liegen im Trend

Natürlich gibt es auch Koreaner in dieser Preisklasse. Als Neuwagen gelten sie wie der Kia cee‘d als Preisbrecher, die dazu noch mit einer umfangreichen Garantie gesegnet sind (Kia: 7 Jahre Herstellergarantie). Allerdings: Sie hat eine Beschränkung auf 150.000 Kilometer. Trotzdem: Baujahre zwischen 2007 und 2009 finden sich zu diesem Kurs, von der Garantie ist also noch ein gutes Stück übrig.

Mehr Infos und weitere Modelle finden Sie in der Bildergalerie.

Text: SH