Kaufberatung: Kleinstwagen

U-3 Meter-Fahrzeuge

Länge läuft, Kürze aber auch

Fahrzeuge unter drei Metern Länge sind selten. Neben dem Toyota iQ, dem smart fortwo und dem Elektromobil Renault Twizy Z.E. wird die Luft bereits dünn.

18. Januar 2013

Sie sind selten aber praktisch. Sie bieten wenig Platz, brauchen ihn aber auch kaum. Für Automobilhersteller sind sie zumindest aus finanzieller Sicht selten lohnenswert, doch hätte irgendwie jeder gern einen als Zweitwagen für die Stadt.

Unter drei Meter kurze Autos polarisieren. Auf der einen Seite steht der Parkplatz- und Wendigkeitsvorteil. Auf der anderen Seite bieten sie für ihr Geld ausgesprochen wenig Quadratmeter und somit auch kaum Möglichkeiten, den Parkplatzvorteil beim Einkaufen richtig auszukosten.

Ab 7.690 Euro erhältlich

Dass klein gleichzusetzen ist mit unsportlichem Fahrverhalten, ist ein Vorurteil, welches zum Beispiel beim Elektrofahrzeug von Renault bereits nach den ersten gefahrenen Meter hinten über fällt. Dank des schadstofffreien Betriebs ist dies auch das Einzige, was vom Renault Twizy Z.E. auf der Straße bleibt.

Der 18 PS starke Fronttriebler steht seit April in den Autohäusern und ist dort ab 7.690 Euro erhältlich. Als Gebrauchtwagen ist er ebenfalls schon verfügbar, doch hält sich hier eine mögliche Einsparung ziemlich in Grenzen.

Lautlos Tempo 80 erreichen

Das auf dem Papier mit 57 Newtonmetern sehr mickrig ausfallende maximale Drehmoment wirkt beim ersten Gasstoß alles andere als zu gering - denn es liegt, typisch für ein Elektroauto, sofort an. Der 550 Kilogramm leichte Fronttriebler ist zudem dank seiner 1,19 Meter messenden Breite und der 2,38 Meter Länge wie für die Stadt gemacht.

Bei Bedarf darf es sich ein Mitfahrer, vergleichbar mit einem Motorradsozius, hinter dem Fahrer und durch die Karosserie geschützt gemütlich machen. Der 6,1 kWh fassende Strom-Tank reicht für knapp 100 Kilometer und eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Kilometern pro Stunde.

2,99 Meter lang

Aus dem fernen Japan rollt der Toyota iQ 1.0 über den Gebrauchtwagenmarkt in Deutschland. Der zu Preisen ab 12.200 Euro für einen Neuwagen und derzeit ab ca. 6.500 Euro in gebrauchtem Zustand erhältliche iQ verfügt über 68 PS.

Sein 1,0 Liter großer Dreizylindermotor stemmt 91 Newtonmeter auf die Vorderachse und beschleunigt den 2,99 Meter langen, 1,68 Meter breiten und 910 Kilogramm schweren Toyota auf bis zu 150 Kilometer pro Stunde. Das Schalten muss, anderes als bei seinen beiden Mitspielern, von Hand durchgeführt werden. Fünf verschiedene Gänge stehen zur Wahl.

300 Kilogramm Zuladung

Der über eine mögliche Zuladung von 300 Kilogramm und einen von winzigen von 30 auf 245 Liter erweiterbaren Kofferraum verfügende iQ greift auf einen 30 Liter fassenden Benzintank zurück. Der Spritverbrauch des nur 20 Euro im Jahr an Kfz-Steuern kostenden Microautos beträgt 4,4 Liter auf 100 Kilometern.

Neben seiner kompakten Größe kommt ihm auch sein 8,55 Meter kleiner Wendekreis zu Gute. Wer sich von seinem eckigen Design nicht abschrecken lässt, fährt mit ihm entspannt von Shop zu Shop.

Heckantrieb sorgt für Fahrspaß

Ebenfalls durchaus als eckig zu bezeichnen ist mit dem Smart Fortwo der berühmteste "U-3-Meter-Wagen". Der mittlerweile auf 2,70 Meter angewachsene Kleinstwagen machte besonders zu seiner Anfangszeit durch nahezu nicht vorhandene Parkplatzsorgen auf sich aufmerksam. Er konnte quer, längs und so manches Mal auch schräg in einer noch so kleinen Parklücke abgestellt werden. Doch der 71 PS starke und 145 Kilometer pro Stunde schnelle Smart kann noch mehr.

Neben seinem Spritverbrauch von 4,3 Litern und seinem Leergewicht von 830 Kilogramm ist besonders bei Schnee dank seines Heckantriebs auf Wunsch eine Menge Fahrspaß zu erwarten. Da verringert sich der unter normalen Umständen 9,5 Meter messende Wendekreis gern um ein paar Meter.

Der mit seinen 1,56 Metern Breite und 1,57 Metern Höhe fast so breite wie hohe Smart verfügt über einen 33 Liter Tank. Für den Antrieb sorgt ein 1,0 Liter großer Dreizylinder-Benzinmotor, welcher 92 Newtonmeter Drehmoment erzeugt. Den Sprint von 0 auf Tempo 100 legt er innerhalb von 13,7 Sekunden zurück.

Text: Press-Inform / Marcel Sommer