Neuvorstellung: Toyota Prius Plug-In Hybrid

Neuvorstellung: Toyota Prius Plug-in Hybrid

Stromernder Samurai

Mit dem Plug-in Hybrid ergänzt Toyota seine Prius-Familie. Bis zu 25 lautlose Kilometer schafft der Japaner nun im reinen Strombetrieb.

Er ist so etwas wie das noch fehlende Glied in der breit aufgestellten Toyota Prius-Familie. Der Plug-in Hybrid zeigt sich zumindest von außen kaum verändert.

Hier und da funkelt ein wenig mehr Chrom, doch eigentlich stellt die Steckdose auf der rechten Seite die auffälligste Veränderung dar.

 

 
 

Kaum äußere Veränderungen

Mit seinen 4,48 Meter Länge, 1,75 Meter Breite und der Höhe von 1,49 Meter verfügt er zudem über die gleichen Abmessungen wie seine Brüder. Im Innenraum hat sich ebenfalls nichts getan.

Bis auf das Kofferraumvolumen: Hier fehlen zwei Liter, die der Steckdose zum Opfer gefallen sind. Insgesamt präsentiert sich der Toyota in Sachen Design weiterhin typisch Prius.

Bis zu 2,1 Liter auf 100 Kilometer sind möglich

Dem 1,8 Liter große Vierzylinder-Reihenmotor mit 73 kW / 99 PS steht ein 60 kW starker Antriebselektromotor zur Seite. Die Gesamtleistung beträgt 100 kW / 136 PS. Den Sprint auf Tempo 100 absolviert der 1.425 Kilogramm schwere Prius Plug-in Hybrid in 10,8 Sekunden. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 Kilometer pro Stunde.

Der Verbrauch variiert zwischen 2,1 und 3,7 Litern auf 100 Kilometern, abhängig vom gefahrenen Elektro-Anteil. Maximal können 25 Kilometer verbrennungsfrei zurückgelegt werden.

Stromsparhelfer an Bord

Wer in der Stadt möglichst lange lautlos fahren möchte, für den bietet Toyota mit der EV-City-Taste einen elektronischen Verbrauchshelfer. Allerdings kann in dem auf Verbrauchsreduzierung ausgelegten Modus von Fahrspaß keine Rede mehr sein.

Das zuvor ständig anliegende Drehmoment ist in dieser Einstellung deutlich an die Kette gelegt worden.

Preis

Ab 36.500 Euro müssen für den Toyota Prius Plug-in Hybrid in seiner einfacheren Ausstattungsvariante aufgebracht werden. Darf es etwas mehr Luxus sein, sind 42.500 Euro fällig.

Text: Press-Inform / Marcel Sommer