Neuvorstellung: Ford Mondeo

Premiere neuer Ford Mondeo

Neuer Anlauf

Ein solides Auto war der Ford Mondeo schon immer. Jetzt soll die vierte Generation mit schärferem Design und neuer Technik endlich am Thron des Platzhirsches Passat rütteln.

Bei Familien und Dienstwagenfahrern ist der Ford-Mittelklassewagen aufgrund seines großzügigen Platzangebots und des guten Fahrwerks beliebt. Und das alles kommt zu einem guten Preis. Jetzt legt Ford noch einmal nach. Mit 4,87 Meter ist der neue Mondeo um rund neun Zentimeter länger als der Vorgänger. Da wundert es wenig, dass Platz im Überfluss vorhanden ist. Das war ja beim Vorgänger genauso.

Allerdings wird es im Fond der viertürigen Limousine für großgewachsene Personen um den Kopf herum eng. Das dürfte beim Kombi, der ebenso wie das fünftürige Fließheckmodell extra für Europa entwickelt wurde, nicht der Fall sein.

 

 
 

Blitzende Scheinwerfer

Die vierte Mondeo-Generation strahlt eine angriffslustige Attitüde aus. Der Kühlergrill verströmt einen Hauch Aston Martin und scharfe Kanten überziehen das Auto. Vorne auf der Motorhaube laufen die Falze zu den schmal blitzenden Voll-LED-garnierten Scheinwerfer. Die sind außerdem noch mit einem adaptiven Kurvenlicht ausgestattet.

Ein weiterer deutlich erkennbarer Falz zieht sich von den "Augenwinkel" der Frontlichter durch die Türgriffe quer entlang der Karosserie nach hinten zum Heck. Das ähnelt dem bisherigen Modell und identifiziert auch den neuen Mondeo sofort als solchen.

WLAN-Hotspot

Wählt man die entsprechenden Ausstattungsoptionen, mutiert der Mondeo zu einer wahren Mulitimedia-Infotainment-Zentrale: Ein Acht-Zoll-Touchscreen, zwei USB-Anschlüsse, einer für die SD-Card, ein Audio-Video-Eingang sowie ein WLAN-Hotspot gehören dann zu den Annehmlichkeiten. Die neue Sprachsteuerung soll die Bedienung erleichtern.

Ob das Bedienkonzept das Ei das Kolumbus ist, wird sich zeigen. Unterhalb des großen Bildschirms, rings um den großen Drehknopf, sind Knöpfe angeordnet, die sich nur anhand einer leichten Erhebung identifizieren lassen.

Ein Gurt-Airbag, der Oberkörper und Schultern umschließt, erhöht die Sicherheit auf den hinteren Plätzen erheblich.

Neue Motoren

Beim neuen Mondeo hält der bekannte EcoBoost-Dreizylinder-Motor mit einem Liter Hubraum und 125 PS und einem Drehmoment von 180 Newtonmeter (Overboost: 200 Nm) Einzug. Auch eine Hybridvariante mit einem 2.0-Liter-Benziner und einem 35 kW (48 PS) starken Elektromotor, die rein elektrisch bis 100 Stundenkilometer schnell ist, feiert ihr Debüt in Fords Mittelklasse.

Die starke Diesel-Variante ist erstmals mit einem optionalen Allradantrieb ausgestattet.

Modelle für Europa

"Der Turnier und der Fünftürer wurden extra für Europa entwickelt. Bei diesen Modellen haben wir besonders viel Wert auf Praktikabilität und Nutzwert gelegt", erklärt Stephen Odell, Ford-Europachef.

Im Viertürer ist hinten traditionell hinten mehr als genug Beinfreiheit vorhanden. Doch ab einer Größe von 1,85 Metern wird es um den Kopf herum sehr eng. Das dürfte im Kombi anders sein. Immerhin fällt den Passagieren da der Auto-Himmel nicht so schnell auf den Kopf.

In Deutschland wird der Kombi, der mit 4,87 Meter genauso lang ist wie die Limousine, eine wichtige Rolle spielen.

Text: Press-Inform / Wolfgang Gomoll