mobile.de: Audi A1 quattro

Testfahrt im Audi A1 quattro

Kurz und knackig

256 Turbo-PS, Allrad und Fahrspaß vom Feinsten: Der Audi A1 quattro erinnert an den legendären Sport quattro aus den 80ern. Die erste Testfahrt auf der schwedischen Eispiste.

Der A1 hat Audi ins Kleinwagensegment katapultiert, doch richtig sportlich ist der Wagen nicht. Bis jetzt: Der A1 quattro wendet sich an alle, die eine echte Rennsemmel mit bäriger Traktion suchen.

Zu lange sollte man aber nicht warten, denn der kleinste quattro aller Zeiten erscheint nur in einer limitierten Auflage von 333 Exemplaren.

Vollausstattung inklusive

Optisch orientiert sich der A1 quattro an den Rallye-Boliden der 80er Jahre, vor allem die Felgen im Turbinen-Design (bei den Sommerrädern) wecken Erinnerungen. Breite Frontschürze, Heckdiffusor und Dachspoiler runden den sportlichen Auftritt ab.

Innen warten gelochte Alu-Pedale, körperbetonte Sportsitze mit integrierter Kopfstütze sowie allerlei Luxus. Der A1 quattro ist nur mit Vollausstattung zu haben.

Audi TTS als Teilespender

Unter dem Blechkleid borgt sich der Wagen die Innereien des Audi TTS. Das gilt sowohl für den Vierzylinder-Turbomotor 2.0 TFSI als auch für die Vierlenker-Hinterachse mit leicht geänderter Spur - im normalen A1 gibt es nur die Kleinwagen-typische Verbundlenkerachse.

Der Motor leistet 256 PS / 188 kW bei 6000 Touren, das maximale Drehmoment von 350 Nm liegt ab 2500 Touren an. Insgesamt ist der A1 quattro einen Hauch langsamer als der 272 PS starke TTS, er beschleunigt in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht 245 km/h.

Wie der Sport quattro aus den 80ern

Mit seinem kurzen Radstand (2,47 Meter, der berühmte Sport quattro hatte einen nur 20 Zentimeter kürzeren Radstand) flitzt der A1 ohnehin schon flott um die Ecken, mit Allradantrieb reizt er die Grenzen der Physik nicht nur im Schnee voll aus.

Das kurze Heck lässt sich mit leichten Korrekturen am Lenkrad selbst auf Eis schnell einfangen, mit ein bisschen Übung sind schöne Drifts möglich - wenn man das ESP ausschaltet. Fahrwerk und Lenkung sind knackig und direkt.

Der Preis ist happig

Wermutstropfen: Das Sechsgang-Schaltgetriebe ist zwar präzise, aber auch eine S-tronic wäre schön gewesen.

Der A1 quattro ist mit 49.900 Euro trotz Vollausstattung ein teures Vergnügen, aber mehr Spaß kann man in Audis Kleinstem nicht haben.

Text: Sebastian Viehmann; press-inform